- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank droht weiteres Ungemach

Die Aktie der Commerzbank ist erneut am Versuch gescheitert, die charttechnisch wichtige Marke von 1,38 Euro zu überwinden. Auch aus fundamentaler Sicht gibt es keine positiven Nachrichten. Im Gegenteil, ein Experte warnt vor weiterem Ungemach.

Die Aktie der Commerzbank ist mit dem Versuch gescheitert, sich wieder über die charttechnisch bedeutende Marke von 1,38 Euro und damit auch wieder über die Anfang November gebrochenen Aufwärtstrendlinie zu hieven. Damit bleibt das Chartbild des DAX-Titels weiterhin eher trüb. Möglicherweise startet der Kurs im heutigen Handel einen weitern Versuch, allerdings ist das Umfeld hierfür nicht gerade förderlich. So gab es gestern erneut einen sehr skeptischen Analystenkommentar.

Kursziel 1,20 Euro

Barclays hat die Einstufung für die Anteile Commerzbank nach dem jüngsten Investorentag auf "Underweight" belassen. Das Kursziel beziffert Analyst Jeremy Sigee auf 1,20 Euro. Die Veranstaltung hat seiner Ansicht nach mehr Risiken offenbart als Hoffnungen geschürt. Vor allem aus den Segmenten außerhalb des Kerngeschäfts droht laut Sigee noch weiteres Ungemach. Zu allem Überfluss erscheint dem Experten die Kapitalabsicherung der Frankfurter außerdem recht dünn.

Aktuell kein Kauf

Wegen der trüben fundamentalen Aussichten und der noch immer angeschlagenen Charttechnik eignet sich die Commerzbank-Aktie nach wie vor ausschließlich für mutige Anleger, die den Stopp bei 1,10 Euro setzen sollten. Konservative Anleger machen weiterhin einen Bogen um den DAX-Wert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV