Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Diese Marken müssen Sie jetzt im Blick haben

Schlechter Start in den Donnerstag für die Commerzbank-Aktie. Der Grund: HSBC hat das Kursziel für den Titel gesenkt. Doch die Analysten sehen immer noch reichlich Potenzial.


HSBC traut der Commerzbank nun nur noch 10 Euro zu nach zuvor 11 Euro. Das Rating lautet allerdings weiterhin auf „Kaufen“.

Obwohl das einem Kurspotenzial von immer noch 39 Prozent entspricht, trennen sich die Aktionäre am Donnerstag von ihren Papieren. Die Aktie rutscht auf 7,20 Euro ab. Damit etabliert sich die kurzfristige Abwärtsbewegung. Es ist wahrscheinlich, dass die Aktie in den kommenden Wochen bis zur Unterstützungszone zwischen 6,85 Euro bis 7,10 Euro fallen wird, sollte sich das Sentiment bei den Banken nicht bald merklich verbessern.



Stopp beachten

Ein Kaufsignal würde die Aktie liefern, wenn die GD90, die derzeit bei 7,62 Euro verläuft, geknackt würde. Richtig kritisch wird es, wenn die Aktie unter 6,85 Euro rutscht. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 6,15 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Erfolgreich dank Big Data

Die Digitalisierung ist der wichtigste Eckpfeiler beim Konzernumbau der Commerzbank. Die jüngste Entwicklung zeigt, welche Fortschritte CEO Martin Zielke hier macht. Laut verschiedenen Medienberichten schafft die Bank jetzt einen eigenen Konzernbereich zu diesem Thema. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Goldman Sachs hebt Kursziel

Die Aktie der Commerzbank ist in den vergangenen Wochen nicht Recht vom Fleck gekommen. Die Hürde von zehn Euro war zu hoch. Im schwachen Handel nach Pfingsten führt der Wert jedoch den Leitindex DAX an, weil sich die Investmentbank Goldman Sachs positiv geäußert hat. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Die Roboter kommen

Die „Strategie 4.0“ von Commerzbank-Chef Martin Zielke soll nicht nur die Kosten des Konzerns drücken und die Rendite erhöhen. Auch das verstaubte Image will der Vorstand endlich ablegen. In der Digitalisierung soll die Zukunft liegen. Die Deutsche Bank will ebenfalls wendiger werden. Die neue … mehr