Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank, Deutsche Bank, Unicredit und Co: Rallyealarm!

Europäische Bankenwerte haben am Montag an ihren jüngsten Erholungsversuch angeknüpft. Das ist die technische Gegenreaktion, die DER AKTIONÄR erwartet hat.


Rallye bei den Bank-Aktien: Der Index gewinnt am Mittag 1,9 Prozent. Händler verweisen auf Spekulationen über die Schaffung eines Hilfsfonds für italienische Banken. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen über für Montag anberaumte Gespräche zwischen italienischen Regierungsvertretern und großen Banken des Landes berichtet.

Die Papiere der italienischen Großbanken Unicredit und Intesa SanPaolo gewinnen mehr als sechs Prozent beziehungsweise mehr als vier Prozent. Hierzulande verteuert sich die Aktie der Commerzbank an der DAX-Spitze um knapp vier Prozent. Die Papiere der Deutschen Bank gewinnen 1,3 Prozent.

Stopps beachten

Die Kursgewinne sind logisch angesichts der stark überverkauften Aktien. Die charttechnische Situation hat sich verbessert, da der kurzfristige Abwärtstrend bei einigen Bank-Aktien – etwa bei Deutscher Bank und Commerzbank – gebrochen wurde, allerdings noch nicht nachhaltig. Spekulativ orientierte Anleger, die dabei sind, bleiben investiert und beachten die Stoppkurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Erfolgreich dank Big Data

Die Digitalisierung ist der wichtigste Eckpfeiler beim Konzernumbau der Commerzbank. Die jüngste Entwicklung zeigt, welche Fortschritte CEO Martin Zielke hier macht. Laut verschiedenen Medienberichten schafft die Bank jetzt einen eigenen Konzernbereich zu diesem Thema. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Goldman Sachs hebt Kursziel

Die Aktie der Commerzbank ist in den vergangenen Wochen nicht Recht vom Fleck gekommen. Die Hürde von zehn Euro war zu hoch. Im schwachen Handel nach Pfingsten führt der Wert jedoch den Leitindex DAX an, weil sich die Investmentbank Goldman Sachs positiv geäußert hat. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Die Roboter kommen

Die „Strategie 4.0“ von Commerzbank-Chef Martin Zielke soll nicht nur die Kosten des Konzerns drücken und die Rendite erhöhen. Auch das verstaubte Image will der Vorstand endlich ablegen. In der Digitalisierung soll die Zukunft liegen. Die Deutsche Bank will ebenfalls wendiger werden. Die neue … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Das war‘s dann

Nun ist Schluss. Die geringen Frachtraten durch zu hohe Kapazitäten bei Reedereien weltweit drücken schon länger auf das Geschäft mit Schiffspfandbriefen. Die Commerzbank hat zuletzt im Jahr 2011 Papiere dieser Art begeben. Wie das Unternehmen mitteilt, zieht sich der Konzern jetzt komplett aus dem … mehr