Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Das sagen die Analysten

Die Commerzbank hat ordentliche Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Besonders positiv: Deutschlands Nummer 2 kommt beim Abbau der Randaktivitäten besser voran als erwartet. Die Reaktionen der Analysten fallen allerdings gemischt aus.

Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für die Commerzbank nach den Zahlen auf "Kaufen " mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Die Commerzbank habe im zweiten Quartal etwas besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Donnerstag.

NordLB-Analyst Michael Seufert sieht in der Aktie jetzt ebenfalls einen Kauf, nachdem er zuvor „Halten“ gesagt hatte. Sein Kursziel lautet 13 Euro. Bei der zweitgrößten deutschen Bank sei eine zunehmende Stabilisierung der Erträge und des operativen Ergebnisses auf einem akzeptablen Niveau zu beobachten, so der Fachmann. Große Unsicherheitsfaktoren seien aber das Niedrigzinsumfeld, die Kundenzurückhaltung im Investmentbanking und der anstehende Bankenstresstest. Die aktuelle Bewertung der Aktie sei mit rund dem halben Buchwert jedoch zu niedrig.

DZ Bank ist skeptisch

Indes hat Christoph Bast von der DZ Bank den fairen Wert der Commerzbank-Aktie von elf auf 9,50 Euro gesenkt. Die Einstufung lautet auf „Verkaufen“. Das zweite Quartal sei solide ausgefallen, die Markterwartungen seien leicht übertroffen worden, so Bast. Allerdings sei die Entwicklung in der eigentlichen Kernbank hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Daher, sowie wegen der geringen Eigenkapitalrentabilität, erscheine die Bewertung der Aktien unattraktiv.

Kein Schnäppchen mehr

 

Charttechnisch ist nun zunächst einmal wichtig, dass die rasante Abwärtsbewegung der vergangenen Tage am Donnerstag gestoppt wurde. Allerdings hat das Papier im Kaufe des Tages den größten Teil der Gewinne wieder abgegeben. Anleger sollten also aufmerksam bleiben und die Unterstützung bei zehn Euro im Blick beehalten. DER AKTIONÄR hält die Commerzbank nicht mehr für besonders günstig. Es bleibt bei der Einschätzung: Halten.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank vor Mega-Kaufsignal

Die Commerzbank gehört im laufenden Jahr zu den Unternehmen mit dem höchsten Kursplus im DAX. Das Wertpapier bringt es auf 33 Prozent seit dem Jahreswechsel. Der Leitindex kann mit Plus zwölf Prozent Gewinn nicht mithalten. Die Notierung der Commerzbank könnte den Vorsprung bald sogar noch ausbauen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Aktie der Commerzbank gehört zu den besten Werten des DAX im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn liegt die Notierung bereits 34 Prozent im Plus. Der Leitindex schaffte bisher nur 12 Prozent. Die Marke von 10,00 Euro kann bereits diese Woche fallen. DER AKTIONÄR erklärt, was Anleger dann erwartet. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: So will Zielke profitabler werden!

Die Commerzbank hat im Auftaktquartal ein höheres Ergebnis erzielt als erwartet. Die niedrigen Zinsen bremsen die Bank jedoch weiterhin. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke sagt: „Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird“. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding!

Die Erwartungen an die Zahlen der Commerzbank für das erste Quartal sind vergleichsweise gering gewesen. Analysten gingen im Schnitt nur von einem Nettogewinn von 107 Millionen Euro aus. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke überraschte die Märkte aber mit einem Gewinn von 217 Millionen Euro. Im … mehr