Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Das sagen die Analysten

Die Commerzbank hat ordentliche Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Besonders positiv: Deutschlands Nummer 2 kommt beim Abbau der Randaktivitäten besser voran als erwartet. Die Reaktionen der Analysten fallen allerdings gemischt aus.

Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für die Commerzbank nach den Zahlen auf "Kaufen " mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Die Commerzbank habe im zweiten Quartal etwas besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Donnerstag.

NordLB-Analyst Michael Seufert sieht in der Aktie jetzt ebenfalls einen Kauf, nachdem er zuvor „Halten“ gesagt hatte. Sein Kursziel lautet 13 Euro. Bei der zweitgrößten deutschen Bank sei eine zunehmende Stabilisierung der Erträge und des operativen Ergebnisses auf einem akzeptablen Niveau zu beobachten, so der Fachmann. Große Unsicherheitsfaktoren seien aber das Niedrigzinsumfeld, die Kundenzurückhaltung im Investmentbanking und der anstehende Bankenstresstest. Die aktuelle Bewertung der Aktie sei mit rund dem halben Buchwert jedoch zu niedrig.

DZ Bank ist skeptisch

Indes hat Christoph Bast von der DZ Bank den fairen Wert der Commerzbank-Aktie von elf auf 9,50 Euro gesenkt. Die Einstufung lautet auf „Verkaufen“. Das zweite Quartal sei solide ausgefallen, die Markterwartungen seien leicht übertroffen worden, so Bast. Allerdings sei die Entwicklung in der eigentlichen Kernbank hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Daher, sowie wegen der geringen Eigenkapitalrentabilität, erscheine die Bewertung der Aktien unattraktiv.

Kein Schnäppchen mehr

 

Charttechnisch ist nun zunächst einmal wichtig, dass die rasante Abwärtsbewegung der vergangenen Tage am Donnerstag gestoppt wurde. Allerdings hat das Papier im Kaufe des Tages den größten Teil der Gewinne wieder abgegeben. Anleger sollten also aufmerksam bleiben und die Unterstützung bei zehn Euro im Blick beehalten. DER AKTIONÄR hält die Commerzbank nicht mehr für besonders günstig. Es bleibt bei der Einschätzung: Halten.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr