Commerzbank
- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank-Aktionäre aufgepasst: Aufwärtstrend in Gefahr!

Nach der rasanten Kursentwicklung der Commerzbank-Aktie geht dem Papier seit einigen Tagen die Puste aus. Seit dem lokalen Tief Ende Juli 2013 bei 5,56 Euro konnte die Aktie ihren Wert mehr als verdoppeln. Mittlerweile ist sogar der Aufwärtstrend in Gefahr. Darauf kommt es im Vorfeld der Zahlen jetzt an.

Aus charttechnischer Sicht sind die Ampeln bei der Commerzbank-Aktie mittlerweile auf Gelb umgesprungen. Die untere Begrenzung des seit dem Sommer 2013 gültigen Aufwärtstrends verläuft bei knapp über zwölf Euro – und wurde gestern im Tagesverlauf bereits unterschritten. Ein nachhaltiger Bruch des Trends könnte den Druck erhöhen und den Kurs Richtung zehn Euro drücken. Neue Impulse dürfte es spätestens am 13. Februar geben, dann legt Deutschlands Nummer zwei unter den Privatbanken die Zahlen für das vierte Quartal vor.

Das Fazit bleibt: Es wird sich kurzfristig zeigen, ob es zu einem nachhaltigen Trendbruch kommt. Sollte die Bilanz nächste Woche aber positiv ausfallen, dürfte die Aktie schnell wieder in Richtung 13,50 Euro laufen. Mittelfristig sind Kurse um 16 Euro wahrscheinlich. Investierte Anleger bleiben daher zunächst dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr