Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Goldman senkt Kursziel - Aktie unter Druck

Die Aktie der Commerzbank steht am Donnerstag, einen Tag, nachdem sie ex Bezugsrecht gehandelt wurde, wieder im Fokus der Börsianer. Eine skeptische Analystenmeinung sorgt für Druck auf den Titel.

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für die Aktie der Commerzbank von 11,59 Euro auf 10,15 Euro gesenkt. Die Einschätzung für die Aktie lautet auf „Neutral". Zu den Gründen war am Donnerstagmorgen noch nichts bekannt. Bereits am Mittwoch hatten sich mehrere Analysten zu Wort gemeldet - etwa Nomura-Analyst Omar Keenan, der die Aktie von „Reduzieren" auf „Neutral" aufgestuft hat, das Kursziel allerdings von 10,10 auf 6,80 Euro gesenkt hat.

Ex Bezugsrecht

Die Aktien der Commerzbank sind am Mittwoch ex Bezugsrecht gehandelt worden. Hinzu kam eine von Händlern positiv aufgenommene Platzierung durch den Bankenrettungsfonds Soffin im Volumen von rund 625 Millionen Euro. Zum Börsenschluss wurden die Commerzbank-Papiere bei 7,79 Euro gehandelt, die Bezugsrechte wechselten gleichzeitig für 3,15 Euro den Besitzer.

Kein Kauf

Die Commerzbank hat mit viel zu vielen Problemen zu kämpfen. Anleger sollten die Aktie meiden.

Optimieren Sie jetzt Ihre Depot-Performance und machen Sie ab sofort mehr aus Ihrem Geld. Vertrauen Sie auf die Expertise des AKTIONÄR, der zum wiederholten Mal als bestes Anlegermagazin Deutschlands ausgezeichnet wurde. Verfolgen Sie das erfolgreiche Aktien-Depot, das 1.236 Prozent im Plus notiert, und profitieren Sie Woche für Woche von erstklassigen Top-Tipps. Entscheiden Sie sich jetzt für höhere Gewinne und wählen Sie das für Sie passende Abonnement-Angebot. Vertrauen Sie der Nr. 1!

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt bremst auch noch die BaFin

Bei der Hauptversammlung am Mittwoch hat sich Commerzbank-Chef Martin Zielke zwar grundsätzlich offen für etwaige Fusionen gezeigt, konkrete Gerüchte über ein Angebot des Rivalen ING aber zurückgewiesen. Auch die deutsche Finanzaufsicht BaFin bremst nun die Hoffnung auf eine grenzüberschreitende … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank-Chef Zielke: Offen für Fusion, aber…

Nach dem Scheitern der Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank Ende April steht die Hauptversammlung der Commerzbank am heutigen Mittwoch ganz im Zeichen der künftigen strategischen Ausrichtung. Dabei zeigt sich Vorstandschef Zielke grundsätzlich offen für Fusionen, tritt aber gleichzeitig auf die … mehr
| Nikolas Kessler | 1 Kommentar

Commerzbank: Klare Absage aus Frankreich

Die Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank sind geplatzt, doch Spekulationen auf eine Übernahme der Commerzbank durch einen europäischen Rivalen halten sich hartnäckig. Auch die französische BNP Paribas wurde bisher als potenzieller Interessent gehandelt, hat etwaigen Annäherungsversuchen nun aber … mehr