Commerzbank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Aktie stürzt ab

Mit der geplanten Kapitalmaßnahme hat die Commerzbank die Märkte ordentlich erschreckt. Die Nachricht wirkt am Montag noch nach. Die Aktie notiert zum Wochenstart deutlich im Minus. Was sollen Anleger tun?

Am Mittag büßt die Commerzbank-Aktie über vier Prozent auf 1,86 Euro ein. Laut Händlern belastet nicht nur die Kapitalerhöhung, die das Geldhaus in der vergangenen Woche angekündigt hat. Der gesamte europäische Bankensektor steht am Montag unter Druck. Vor dem für Mittwoch mit großer Spannung erwarteten Dreijahrestender halten sich die Anleger mit Käufen offensichtlich zurück.

Kursziel von 1,80 Euro

Die Analysten sind geteilter Meinung über die Commerzbank. Exane BNP Paribas stuft die Aktie der Commerzbank mit "Underperform" ein. Das Kursziel sehen die Experten bei 1,80 Euro. Kritisch sehen sie, dass die Commerzbank erneut ihr Kapital erhöhe. Im vierten Quartal 2011 habe die Bank mehrmals darauf hingewiesen, dies nicht zu tun. Es sei nun angebracht, den Titel abzustufen. Das liege unter anderem am Kursaufschwung in diesem Jahr.

Diese Analysten sind optimistisch

Dirk Becker, Analyst bei Kepler, und Philipp Häßler, Analyst bei Equinet, sind anderer Meinung. Becker empfiehlt die Aktie weiterhin zum Kauf. Sein Kursziel lautet 2,50 Euro. Der Vorsteuergewinn habe zwar seine und auch die Marktschätzungen verfehlt, schreibt der Analyst in einer aktuellen Studie. Einmalfaktoren hätten das Bild aber verzerrt. Die Kapitalerhöhung führe auf der einen Seite zwar zu einer Gewinnverwässerung. Auf der anderen Seite müsse das Unternehmen aber keine Staatsgelder mehr in Anspruch nehmen.

Auch für Philipp Häßler ist die Aktie nach den Zahlen weiterhin ein Kauf. Sein Kursziel lautet 2,20 Euro. Die geplante Kapitalerhöhung sei zwar eine negative Überraschung, danach sollten die Kapitalsorgen aber verschwinden, meint der Experte. Die Fundamentaldaten seien nicht so schlecht, wie es die Bewertung impliziere. Hierauf sollten die Investoren schauen.

Weiterhin ein Kauf

Mutige, langfristig orientierte Anleger können bei der Commerzbank weiterhin zugreifen. Die Aktie ist mit einem 2012er-KGV von 8 und einem KBV von 0,5 nach wie vor günstig bewertet. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei drei Euro. Der Stopp sollte bei 1,40 Euro belassen werden.

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird es spannend!

Sie steigt und steigt und steigt. Die Rede ist von der Aktie der Commerzbank. Das Papier nimmt einen neuen Anlauf, den hartnäckigen Widerstand bei 14,00 Euro zu überwinden. Gelingt dies, dürfte sich die Aufwärtsdynamik noch einmal verstärken. Es fehlen nur noch wenige Cent. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Commerzbank-Aktie steht kurz vor dem Ausbruch nach oben

Die Commerzbank hat im großangelegten Umbau ihres Privatkundengeschäfts den nächsten Schritt gemacht. In Stuttgart eröffnete das Geldinstitut am Montag eine Pilotfiliale mit verändertem Konzept. Wer ein Konto eröffne, könne etwa Kredit- und Girokarte gleich mitnehmen, sagte Privatkundenvorstand … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Commerzbank: Das Kursziel klettert nach oben

Die Aktie der Commerzbank notiert weiterhin in Schlagweite zu ihrem 52-Wochen-Hoch. Jetzt meldet sich ein Analyst zu Wort. Die jüngst vorgelegten Zahlen haben ihn nicht überzeugt. Dennoch und hebt er das Kursziel an. Die Aktie bleibt für ihn nach wie vor nur eine Halteposition. mehr
| Michael Herrmann | 0 Kommentare

Commerzbank: Blessing will mehr

Stärkere Regulierung der Banken. Das stößt bei den Betroffenen in der Regel auf wenig Begeisterung. Nicht so bei Martin Blessing. Der Commerzbank-Chef hat öffentlich strenger Kapitalregeln gefordert. Was heißt das für die Anleger der zweitgrößten deutschen Privatbank? mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.