Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie ganz schwach - hält der Aufwärtstrend?

Trotz anhaltend guter Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat der Aktienmarkt seine Korrektur in der neuen Woche fortgesetzt. Zu den großen Verlierern zählt die Commerzbank-Aktie. Anleger sollten die charttechnische Situation bei Deutschlands heißester Bank-Aktie im Auge behalten.

"Die deutsche Konjunktur nimmt weiter Fahrt auf und auch das Ende der Rezession in der Europäischen Währungsunion schlägt sich zunehmend positiv auf die deutsche Entwicklung nieder", konstatierte Helaba-Experte Ralf Umlauf mit Blick auf den Ifo-Geschäftsklimaindex. Sowohl die Erwartungen für das nächste halbe Jahr als auch die Beurteilung der aktuellen Lage hellten sich abermals auf.

Rücksetzer überfällig

Die aktuelle Marktschwäche liegt nicht daran, dass die Anleger mehr erwartet hätten. Den Rücksetzer hatten Experten nach der satten Kursrallye der vergangenen Wochen und Monate für überfällig gehalten. "Die euphorische Stimmung an den Börsen zum Jahreswechsel ist aktuell einer hohen Nervosität gewichen", sagt Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX. "Das Gemisch aus der massiven Abwertung von Schwellenländer-Währungen, Wachstumssorgen in China und rund um den Globus heiß gelaufenen Börsen birgt explosive Risiken."

Da die Commerzbank-Aktie in den vergangenen Monaten stärker gelaufen war als der DAX, ist es nun nicht verwunderlich, dass sie stärker korrigiert. Aus charttechnischer Sicht stehen die Ampeln noch auf Grün. Ein Rutsch unter den Bereich um 12,73 Euro könnte das kurzfristige Chartbild zwar etwas eintrüben. Die untere Begrenzung des seit dem Sommer 2013 gültigen Aufwärtstrends verläuft aktuell jedoch erst knapp über zwölf Euro.

Dabei bleiben

Die Luft für die Commerzbank-Aktie wird nach der Rallye zwar dünner. Solange der Aufwärtstrend jedoch intakt ist, besteht kein Grund zur Sorge. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stoppkurs nun bei 11,50 Euro. DER AKTIONÄR traut dem Titel 16 Euro zu. Trading-orientierte Anleger können schwache Kurse zum Einstieg nutzen.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank vor Mega-Kaufsignal

Die Commerzbank gehört im laufenden Jahr zu den Unternehmen mit dem höchsten Kursplus im DAX. Das Wertpapier bringt es auf 33 Prozent seit dem Jahreswechsel. Der Leitindex kann mit Plus zwölf Prozent Gewinn nicht mithalten. Die Notierung der Commerzbank könnte den Vorsprung bald sogar noch ausbauen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Aktie der Commerzbank gehört zu den besten Werten des DAX im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn liegt die Notierung bereits 34 Prozent im Plus. Der Leitindex schaffte bisher nur 12 Prozent. Die Marke von 10,00 Euro kann bereits diese Woche fallen. DER AKTIONÄR erklärt, was Anleger dann erwartet. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: So will Zielke profitabler werden!

Die Commerzbank hat im Auftaktquartal ein höheres Ergebnis erzielt als erwartet. Die niedrigen Zinsen bremsen die Bank jedoch weiterhin. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke sagt: „Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird“. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding!

Die Erwartungen an die Zahlen der Commerzbank für das erste Quartal sind vergleichsweise gering gewesen. Analysten gingen im Schnitt nur von einem Nettogewinn von 107 Millionen Euro aus. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke überraschte die Märkte aber mit einem Gewinn von 217 Millionen Euro. Im … mehr