Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Die nächste Abstufung - hört der Schrecken nie auf?

Nach einer Abstufung durch Nomura gehört die Commerzbank-Aktie am Mittwoch zu den schwächsten DAX-Werten. Hingegen sieht ein Charttechnikexperte Potenzial bei dem Titel.

Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Mittwochshandel bei Lang & Schwarz 0,7 Prozent. Analyst Omar Keenan nahm seine erst in der Vorwoche auf "Neutral" angehobene Einstufung nach der Erholung seit dem Bezugsrechtsabschlag wieder auf "Reduce" zurück. Die Einschätzung der Fundamentaldaten bleibe negativ und es gebe im Sektor bessere Möglichkeiten mit geringeren Risiken, so der Experte. Sein Kursziel liegt mit 6,80 Euro rund 17 Prozent unter dem jüngsten Xetra-Schluss.

Charttechniker optimistisch

Indes sieht Charttechnikexperte Hans-Jürgen Haack ein baldiges Ende der Talfahrt bei der Commerzbank. „Gerade die Kapitalmaßnahme dürfte das kurzfristige Ende dieser Bewegung eingeleitet haben. Ist jetzt eine interessante Aktie, die man mal aufnehmen kann."

 Blessing muss liefern

Die Commerzbank hat an vielen Fronten zu kämpfen. Solange der Vorstand um Martin Blessing keine bemerkenswerten Erfolge vorweisen kann, ist die Aktie kein Kauf.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: