Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Alle Gewinne weg

Die Aktie hat ihren Reiz verloren. Auch am Freitag trennen sich die Anleger in großem Stil von ihren Anteilscheinen und schicken den Titel auf Talfahrt. Ein Grund für die schwache Performance ist ein negativer Analystenkommentar von Barclays. Die Briten halten die Aktie noch für zu teuer.

Die Commerzbank-Aktie ist am Freitag kurz unter die Marke von elf Euro gerutscht und damit auf den tiefsten Stand seit Weihnachten 2013. Seit dem Hoch vom April bei 14,42 Euro hat die Aktie 24 Prozent verloren.

Noch Luft - nach unten

Barclays-Analyst Kiri Vijayarajah hat sein Rating für die Commerzbank-Aktie am Freitag auf „Untergewichten“ belassen. Das Kursziel sieht der Experte bei zehn Euro. Damit ist Vijayarajah deutlich skeptischer für die Commerzbank als die meisten Analysten. Das durchschnittliche Kursziel für die DAX-Aktie beläuft sich auf 12,75 Euro.

Angeschlagen

Aus charttechnischer Sicht sieht es nun erst mal danach aus, als ob Vijayarajah recht behalten könnte. Die 11-Euro-Marke, wo auch die 200-Tage-Linie verläuft, dürfte vorerst keine große Unterstützung mehr bedeuten. Sollte sie nicht halten, dürfte es rasch abwärts gehen Richtung zehn Euro.

Ausgestoppt

Die Aktie der Commerzbank ist derzeit keine laufende Empfehlung des AKTIONÄR, nachdem der Stopp bei 11,50 Euro gerissen wurde. Angesichts des düsteren Chartbilds sollten Anleger jetzt auch nicht einsteigen, da eine Bodenbildungstendenz oder gar Trendwende nicht zu sehen ist. Erst wenn die Bank wieder ein paar positive News auf Lager hat, sollten Anleger den Titel wieder genau unter Beobachtung nehmen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr