- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Widerstand mit Deutsche Bank-Zertifikat aushebeln

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass sich die Commerzbank-Aktie seit einigen Tagen im Aufwind befindet. Auch der Start in die neue Woche verlief recht vielversprechend. Risikobewusste Anleger können mit Hebel auf ein neues Kaufsignal spekulieren.

Bis zum Mittag kletterte die Commerzbank-Aktie gestern auf ein Tageshoch bei 1,302 Euro. Im Anschluss rutschte die Notierung aber erneut ab. Damit kratzt der Kurs von Deutschlands Nummer zwei im Bankenwesen auf seinem Weg nach oben weiter an der horizontalen Widerstandszone im Bereich zwischen 1,28 und 1,30 Euro. Gelingt es dem Wert, diese Hürde nachhaltig zu überwinden, würde ein neues charttechnisches Kaufsignal generiert.

DER AKTIONÄR spekuliert seit Montag im Real-Depot mit dem Commerzbank Wave-XXL-Call (WKN DE0 TPD) von der Deutschen Bank und einer bewusst klein gehaltenen Position mit Hebel 4 auf dieses Szenario. ABER: Prallt die Aktie wider Erwarten ab, wird die Position umgehend wieder glatt gestellt.

Immer gut informiert

Das Online-Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Der kostenlose Newsletter informiert zeitverzögert per Email über alle Veränderungen im Depot. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen weiteren Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Online-Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV