- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Stürmt der Oberbulle im DAX Richtung 2,00 Euro?

Die Verfassungsrichter haben den DAX auf der Überholspur gehalten. Mit Lichthupe und Blinker links hat die Aktie der Commerzbank dabei die anderen 29 Titel im deutschen Leitindex klar abgehängt. Wie geht es weiter?

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Die EZB-Bazooka hat ihre Wirkung nicht verfehlt - zumindest kurzfristig. Nachdem die EZB in der vergangene Woche angekündigt hatte, Anleihen angeschlagener Eurostaaten unbegrenzt aufzukaufen, zogen vor allem die heimischen Finanztitel kräftig an. Nachdem gestern das Bundesverfassungsgericht den Euro-Rettungsschirm ESM unter Vorbehalten genehmigt hat, schaltete vor allem die Commerzbank noch einen Gang höher.

Aktie zieht durch

Am Mittwoch klettert die Aktie nicht nur über die Marke von 1,50 Euro; im Laufe des Tages wurde sogar fast die Marke von 1,60 Euro erreicht. Im Hoch ging es für den Wert bis auf 1,588 Euro. Nach der jüngsten Kursrallye, die Aktie kletterte vom Tief vor einer Woche bei 1,224 Euro in der Spitze um satte 30 Prozent nach oben, werden Gewinnmitnahmen zwar immer wahrscheinlicher. Doch in der aktuellen Verfassung könnte der Oberbulle im DAX seinen "Short Squeeze" noch bis an die zwei Euro Marke fortsetzen.

Die nächsten Hürden

Auf dem Weg dorthin warten bei 1,65 und 1,85 Euro weitere charttechnische Hürden auf die Commerzbank-Aktie. DER AKTIONÄR hält dennoch an seinem Fazit fest: Investierte Anleger streichen den Großteil ihrer Trading-Gewinne ein und ziehen beim Rest den Stopp auf 1,35 Euro nach.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV