Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Da ist es passiert!

Commerzbank 20121218

Es hatte sich am frühen Morgen bereits angedeutet: Nach der Kurszielsenkung durch die US-Bank Citigroup hat die Commerzbank-Aktie ihren Abwärstrend fortgesetzt und nicht nur eine wichtige charttechnische Unterstützung gebrochen.

Stoppkurs unterschritten

Nach dem Abwärtstrend der letzten Handelstage - die Commerzbank verlor seit Anfang Mai mehr als zwölf Prozent - mussten Anleger damit rechnen. Die Aktie ist nicht nur unter die horizontale Unterstützung bei 11,80 Euro gefallen, sie hat auch noch den vom AKTIONÄR empfohlenen Stoppkurs bei 11,50 Euro gerissen.

Commerzbank; Chart;

Sollte sich der Trend nicht bald umkehren - spätestens im Bereich von 11,00 Euro -, ist sogar eine längere Durststrecke nicht auszuschließen. Zumindest aus technischer Sicht. Denn der Ausbruch aus der Seitwärtsrange nach unten ist oftmals der Auslöser für eine Trendumkehr. Das erste Kursziel würde dann die 10-Euro-Marke darstellen, die nicht nur eine psychologisch wichtige Bedeutung hat, sondern weil dort auch das 50%-Fibonacci-Retracement des Anstiegs zwischen Juli 2013 und April 2014 liegt.

Vorerst abwarten!

Die Commerzbank ist aus Sicht des Charttechnikers derzeit kein Kauf. Das Unterschreiten der Unterstützung bei 11,80 Euro hat ein Abwärtspotenzial bis 10,00 Euro freigesetzt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr