- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank-Aktie: An Tagen wie diesen ...

Kein guter Wochenauftakt für die Commerzbank. Die Aktie zählte gestern zu den größten Verlierern im DAX. Doch noch befindet sich der Wert in einer charttechnisch neutralen Zone. Gelingt der Sprung über die Marke von 1,47 Euro, würde ein neues Kaufsignal generiert. Unter 1,37 Euro drohen dagegen weitere Verluste.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass es spätestens in vier Wochen von Seiten der Commerzbank neue Details zur fundamentalen Entwicklung geben dürfte. Am 8. November präsentiert das Institut die Zahlen für das dritte Quartal 2012 und will gleichzeitig einen Ausblick auf die Strategie für das kommende Jahr geben. Bis dahin dürfte es sicher noch die eine oder andere Spekulation über die aktuelle Situation und vor allem über den Ausblick geben.

Wichtige Unterstützung

Solange orientieren sich die Anleger an der Charttechnik. Und hier rückt nach dem schwachen Wochenauftakt vor allem die Unterstützung im Bereich von 1,37 Euro in den Blickpunkt. Rutscht der Titel unter diese Marke, wären weitere Verluste bis unterhalb von 1,30 Euro wahrscheinlich. Im Anschluss wäre selbst ein Rückschlag in Richtung der Jahrestiefstände bei 1,12 Euro nicht auszuschließen.

Stopp beachten

Wenn es der Aktie gelingt, nachhaltig über 1,47 Euro zu steigen, würde der Startschuss für eine neue Aufwärtsbewegung fallen. Oberhalb von 1,65 Euro wäre der Weg für einen dynamischen Ritt in Richtung der 2-Euro-Marke geebnet. DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Risikobewusste Anleger können oberhalb von 1,47 Euro erneut auf den Bullen aufspringen. Der Stopp bleibt bei 1,35 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV