Commerzbank
- Stefan Sommer - Volontär

Commerzbank-Aktie: Die Analysten melden sich zu Wort

commerzbank fürstenhof 20140326

Die Commerzbank hat für das zweite Quartal ordentliche Zahlen vorgelegt. In einem schwachen Gesamtmarkt konnten die Ergebnisse der Aktie allerdings nur kurz Unterstützung bieten. Nun haben die Analysten ihre Einschätzungen überarbeitet.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die Bank habe im zweiten Quartal beim Abbau von Randbereichen gute Fortschritte gemacht, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Freitag. Zudem habe sich die harte Kernkapitalquote verbessert. Wichtig für die Kursentwicklung sei nun ein fortgesetzter, beständiger Abbau von Altlasten im Rahmen der Erwartungen.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Commerzbank nach Zahlen von 13,00 auf 12,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die harte Kernkapitalquote höher ausgefallen als er erwartet habe, schrieb Analyst Guillaume Tiberghien in einer Studie vom Freitag. Seine Schätzungen für 2015 und 2016 habe er weitgehend unverändert gelassen. Allerdings habe er eine Belastung von 500 Millionen Euro für das dritte Quartal wegen Rechtsstreitigkeiten mit der US-Behörde OFAC in sein Bewertungsmodell eingearbeitet.

Kepler Cheuvraux ist optimistisch

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für die Commerzbank von 9,00 auf 9,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Nach der Bilanzvorlage für das zweite Quartal habe er seine Gewinnprognosen bis 2017 um durchschnittlich neun Prozent erhöht, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Freitag. Die Markterwartungen seien aber weiterhin zu optimistisch und er bleibe mit seinen Schätzungen deutlich hinter diesen zurück.

Commerzbank; Chart

Aus charttechnischer Sicht hat sich die Abwärtsdynamik etwas abschwächt. Damit hat sich die zuletzt arg gebeutelte Aktie wieder etwas stabilisiert. Die Unterstützung bei zehn Euro ist ein gutes Stück entfernt. Allerdings bietet sich auf dem aktuellem Niveau nach wie vor kein Neueinstieg an. Die Aktie bleibt eine Halteposition.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr