Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Wie fallen die Zahlen aus?

Am Donnerstag wird es ernst: Die Commerzbank legt ihre Zahlen für das dritte Quartal vor. Die Erwartungen der Anleger sind nicht gerade groß.

Die Analysten erwarten nach von der Commerzbank selbst veröffentlichten Angaben mit einem Vorsteuergewinn von 63 Millionen Euro. Das wäre im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Einbruch von 70 Prozent. Unterm Strich rechnet der Markt mit einem Gewinn von 17 Millionen Euro. Das wären knapp 75 Prozent weniger als im dritten Quartal 2012.

Übergangsjahr

Investitionen in Wachstum, das niedrige Zinsumfeld und eine höhere Risikovorsorge dürften die Ergebnisse belastet haben. Hinzu kommt ein erneut deutlicher Verlust der konzerneigenen Abbausparte.

Vorstandschef Martin Blessing hatte 2013 zum Übergangsjahr für die Commerzbank ausgerufen. 5.200 von 54.000 Stellen sollen wegfallen. Ihre Filialen baut die Bank um und investiert kräftig in Werbung. Die Maßnahmen sollen sich 2014 im Gewinn widerspiegeln.

 

Kaufen?

Die Commerzbank-Aktie ist seit Sommer um 63 Prozent gestiegen. Das Unternehmen wird an der Börse mit elf Milliarden Euro bewertet. Ob sie das wirklich wert ist, lesen Sie im Aktien-Report des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr