- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Wenig Spannung vor den Zahlen

Die Commerzbank wird morgen ihre Zahlen für das vierte Quartal 2012 bekannt geben. Nachdem die Eckdaten bereits in der Vorwoche vorgelegt wurden, erwarten die Marktteilnehmer vor allem genauere Aussagen des Vorstands zu den Perspektiven des DAX-Konzerns.

Am Freitag legt die Commerzbank ihre detaillierten Zahlen für das vierte Quartal und damit das Gesamtjahr 2012 vor. Die wichtigsten Eckdaten gab der Frankfurter Bankenriese bereits in der vergangenen Woche bekannt - und enttäuschte die Marktteilnehmer. So verbuchte der DAX-Konzern bedingt durch Sondereffekte einen Quartalsverlust von 720 Millionen Euro. Für das laufende Jahr gibt es indes nicht allzu Hoffnungen auf Besserung.

Das Jahr beginnt mit hohen Kosten

Mit Spannung erwarten die Experten vor allem die Aussagen von Commerzbank-Chef Martin Blessing zu den weitern Perspektiven für das Geldhaus. In der Vorabmeldung zu den Zahlen wurde lediglich kommuniziert, dass im ersten Quartal 500 Millionen Euro an Restrukturierungskosten das Ergebnis belasten werden. Es wird spannend sein, was das Management für das Gesamtjahr erwartet.

Es gibt bessere Aktien

Die fundamentalen Aussichten bleiben trüb und der Chart des DAX-Titels ist weiterhin angeschlagen. Ein Kauf der Anteile des Frankfurter Bankenriesen drängt sich aktuell keineswegs auf. Wesentlich attraktiver erscheinen derzeit beispielsweise die Aktien von Deutscher Bank oder Barclays. Bereits investierte Anleger sollten weiterhin den Stopp bei 1,20 Euro belassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV