Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Weiterer Fortschritt

Die Commerzbank setzt ihren Konzernumbau fort und hat sich nun auch von dem Spezialfondsanbieter CRS getrennt, der zuletzt Vermögen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro verwaltete. Kann dieser Deal endlich den Aktienkurs beflügeln?

Die Commerzbank trennt sich von einer weiteren nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Sparte getrennt. Wie am Freitag bekannt wurde, verkauft der DAX-Konzern seine Tochter Commerz Real Spezialfondsgesellschaft (CRS) an die Investorengruppe Internos. CRS verwaltete zuletzt Vermögen im Volumen von 1,9 Milliarden Euro. Über die finanziellen Details des Deals wurde nichts bekannt gegeben.

Kaum Auswirkungen

Die Transaktion ist zu unbedeutend, um nachhaltige Auswirkungen auf den Aktienkurs der Commerzbank zu haben. Dieser bleibt angesichts einer Reihe von Problemen in den Sparten Non-Core-Assets oder des Privatkundengeschäfts und der trüben Chartbilds unter Druck. Anleger sollten die DAX-Titel weiter meiden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Stühlerücken im Vorstand

Die Commerzbank muss sich einen neuen Chef für ihr Firmenkundengeschäft suchen. Wie das Institut am Mittwoch mitteilte, will Vorstand Michael Reuther seinen auslaufenden Vertrag im kommenden Jahr nicht verlängern. Seine Sparte hatte wegen starkem Wettbewerb und Margendruck zuletzt mit sinkenden … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Es passiert

Unter dem Eindruck der gestrigen Korrektur an den US-Börsen schloss die Aktie der Deutschen Bank gestern auf dem tiefsten Stand aller Zeiten. Ist der neue Tiefpunkt Vorbote des nächsten großen Abschwungs – oder kann sich der Titel fangen und gegen den Markttrend wieder zulegen? Nach Börsenöffnung … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank ist raus

Die Strategie 4.0 der Commerzbank ist ehrgeizig: Sie sieht vor bis 2020 rund zwei Millionen neue Privatkunden zu gewinnen. Seit Bekanntgabe der Strategie im Herbst 2016 sind es schon 900.000. Das aggressive Wachstum soll auch durch Übernahmen erreicht werden. Doch jetzt macht die Commerzbank einen … mehr