Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Über 30 Prozent Aufwärtspotenzial

Die Aktie der Commerzbank fällt und fällt – und notiert damit nach Ansicht der Experten der französischen Großbank BNP Paribas mittlerweile weit unter ihrem fairen Wert, der beträchtlich über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Die Aktie der Commerzbank markiert ein Rekordtief nach dem anderen. Geht es nach den Experten der französischen Großbank BNP Paribas ist der Kursrutsch allerdings überzogen. Zwar stuft Analyst Guillaume Tiberghien die Anteile des Frankfurter Bankenriesen weiterhin nur mit „Neutral" ein, das Kursziel wurde allerdings mit 8,20 Euro erneut bestätigt. Daraus ergibt sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau Aufwärtspotenzial von knapp 33 Prozent. Sollten Anleger jetzt diese Chance am Schopfe packen?

Finger weg!

DER AKTIONÄR rät weiterhin davon ab, ins fallende Messer zu greifen und bei der Commerzbank einzusteigen. Der schlechteste Wert im DAX ist gemessen am KGV für das laufende und auch das kommende Jahr im Branchenvergleich immer noch nicht günstig bewertet. Zudem ist das Chartbild mehr als trüb, die Risiken in der Bilanz weiterhin hoch und der Ausblick für wichtige Sparten trüb.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr