von Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: UBS rät zum Verkauf

Die Experten der UBS bemängeln die enttäuschenden Quartalszahlen der Commerzbank. Sie haben daher ihre Gewinnschätzungen gesenkt und raten zum Verkauf des DAX-Titels. Hingegen sieht eine andere Bank noch reichlich Aufwärtspotenzial.

Die Commerzbank hat mit den in der vergangenen Woche vorgelegten Quartalszahlen die Prognosen der Analysten verfehlt (mehr unter: Commerzbank enttäuscht). Dies bemängelt auch die UBS. Die Experten der Schweizer Großbank haben nun auch die Gewinnschätzungen für 2013 um 15 Prozent und für 2014 um zwölf Prozent verringert. Das Anlageurteil lautet weiterhin „Sell". Immerhin wurde das Kursziel von 1,30 auf 1,60 Euro angehoben. Hingegen sind die Experten der WestLB deutlich optimistischer.

Kursziel angehoben

Die WestLB rät weiterhin zum Kauf des DAX-Titels. Das Kursziel wurde von 2,70 auf 2,80 Euro angehoben. Auch DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung zur Commerzbank-Aktie fest: Die günstig bewerteten Anteile bleiben für risikobereite Anleger ein Kauf (Stopp: 1,40 Euro).

Mehr zu den charttechnischen Aussichten für den Aktienkurs lesen Sie unter Chart-Check Commerzbank: Das sieht weiter gut aus.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.