- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Tochter bereitet Freude

Endlich wieder einmal gute Nachrichten für die Anteilseigner der Commerzbank: Die polnische Tochtergesellschaft BRE Bank hat mit ihren Zahlen für das vierte Quartal die Markterwartungen übertroffen.

Nachdem es in der vergangenen Woche Hiobsbotschaften für die Commerzbank-Aktionäre geradezu hagelte, endete sie zumindest mit einer guten Nachricht: Die polnische Tochtergesellschaft BRE Bank hat im vierten Quartal zwar einen Gewinnrückgang verbucht, mit ihren Zahlen allerdings die Prognosen der Analysten deutlich übertroffen. Zudem bestätigte die BRE Bank den Plan, ein Drittel des Jahresgewinns als Dividende auszuschütten.

Geldregen aus Polen

Angesichts eines Gewinns von umgerechnet rund 290 Millionen Euro dürfte die BRE fast 100 Euro an ihre Anteilseigner ausschütten. Da die Commerzbank derzeit 69,45 Prozent der Anteile hält, dürfte auf die Aktien der Frankfurter eine Dividende von rund 66 Millionen Euro entfallen - angesichts der tiefroten Zahlen im abgelaufenen Quartal und der hohen Restrukturierungskosten in den kommenden Quartalen ist das für den DAX-Konzern natürlich positiv zu werten - allerdings ist dies auch keine große Überraschung.

Aktie bleibt unter Druck

Trotz der guten Nachricht aus Polen kommt die Aktie der Commerzbank kau vom Fleck. Die charttechnischen Aussichten bleiben angesichts des Bruchs gleich mehrerer wichtiger Unterstützungen trüb. Für konservative Anleger bleibt die Aktie weiterhin ungeeignet. Bereits investierte Anleger belassen den Stopp bei 1,20 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV