- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: So hoch kann es gehen

Gestern glückte der Commerzbank-Aktie die Zurückeroberung der charttechnisch bedeutenden Marke von 1,40 Euro. Nun wäre der Weg nach oben vorerst frei. DER AKTIONÄR zeigt auf, auf welche Marken Anleger nun achten sollten.

Der Commerzbank-Aktie glückte im gestrigen Handel der Sprung über die Marke von 1,40 Euro. Nachdem zuvor bereits der Widerstand bei 1,38 Euro genommen wurde, hat sich das Chartbild des DAX-Titels innerhalb der letzten Handelstage damit deutlich verbessert. Nun wäre der Weg nach oben für die Anteilscheine von Deutschlands zweitgrößtem Kreditinstitut zunächst frei. Dann allerdings warten schwere Hürden.

Widerstände ante portas

Ab etwa 1,46 Euro verlaufen nämlich drei hartnäckige Widerstände: Zum einen die Aufwärtstrendlinie, unter die der Kurs im Zuge der enttäuschenden Quartalszahlen gefallen ist. Bei knapp 1,47 Euro verläuft derzeit die 200-Tage-Linie und schließlich gilt es noch, endlich aus dem seit Jahresbeginn gültigen Abwärtstrend auszubrechen, woran der Kurs bereits mehrere Male gescheitert ist. Sollten all diese Hürden genommen wären, wäre das nächste Kursziel die Marke von 1,56 Euro, danach das Zwischenhoch vom September bei 1,65 Euro. Darüber hinaus lauern bis zur Marke von 2,00 Euro nur noch wenige ernstzunehmende Widerstände.

Abwarten

Das Chartbild der Commerzbank-Aktie hat sich nun aufgehellt. Allerdings sollte vor einem Einstieg - den ohnehin ausnahmslos mutige Anleger wagen sollten - noch der Sprung über die angesprochenen Widerstände abgewartet werden. Wegen der trüben fundamentalen Aussichten für die Commerzbank sollten konservative Anleger die Anteile indes nach wie vor meiden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF