Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Reichlich Luft nach unten

Die Commerzbank-Aktie präsentierte sich im gestrigen Handel relativ robust. Dabei gab es erheblichen Gegenwind wie etwa einen negativen Analystenkommentar aus dem Hause Berenberg. Die Experten sehen nämlich noch reichlich Luft nach unten.

In einem schwierigen Marktumfeld präsentierte sich die Aktie der Commerzbank im gestrigen Handel relativ robust. Zwar tauchte der DAX-Titel kurzzeitig unter die wichtige Unterstützung bei 7,32 Euro (mehr zur charttechnischen Lage bei der Commerzbank erfahren Sie hier), anschließend ging es jedoch wieder bergauf. Dabei erhielt die Aktie erheblichen Gegenwind von der Berenberg Bank. Laut Analyst Nick Anderson sind die Kapitalprobleme der Frankfurter trotz der Kapitalerhöhung immer noch nicht gelöst. Er rät daher weiterhin Verkauf des Papiers und sieht das Kursziel nach wie vor nur bei 6,00 Euro.

Aktie einfach zu teuer

Auch DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin dazu, die Finger von der Aktie der Commerzbank zu lassen. Die Aussichten bleiben nicht nur für das Geschäft mit Schiffsfinanzierungen trüb. Darüber hinaus hat das Management in den vergangenen Jahren einfach zu viele Investoren enttäuscht und die Aktie ist derzeit mit einem KGV von knapp 70 für das laufende Jahr einfach viel zu hoch bewertet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Stühlerücken im Vorstand

Die Commerzbank muss sich einen neuen Chef für ihr Firmenkundengeschäft suchen. Wie das Institut am Mittwoch mitteilte, will Vorstand Michael Reuther seinen auslaufenden Vertrag im kommenden Jahr nicht verlängern. Seine Sparte hatte wegen starkem Wettbewerb und Margendruck zuletzt mit sinkenden … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Es passiert

Unter dem Eindruck der gestrigen Korrektur an den US-Börsen schloss die Aktie der Deutschen Bank gestern auf dem tiefsten Stand aller Zeiten. Ist der neue Tiefpunkt Vorbote des nächsten großen Abschwungs – oder kann sich der Titel fangen und gegen den Markttrend wieder zulegen? Nach Börsenöffnung … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank ist raus

Die Strategie 4.0 der Commerzbank ist ehrgeizig: Sie sieht vor bis 2020 rund zwei Millionen neue Privatkunden zu gewinnen. Seit Bekanntgabe der Strategie im Herbst 2016 sind es schon 900.000. Das aggressive Wachstum soll auch durch Übernahmen erreicht werden. Doch jetzt macht die Commerzbank einen … mehr