Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Reichlich Luft nach unten

Die Commerzbank-Aktie präsentierte sich im gestrigen Handel relativ robust. Dabei gab es erheblichen Gegenwind wie etwa einen negativen Analystenkommentar aus dem Hause Berenberg. Die Experten sehen nämlich noch reichlich Luft nach unten.

In einem schwierigen Marktumfeld präsentierte sich die Aktie der Commerzbank im gestrigen Handel relativ robust. Zwar tauchte der DAX-Titel kurzzeitig unter die wichtige Unterstützung bei 7,32 Euro (mehr zur charttechnischen Lage bei der Commerzbank erfahren Sie hier), anschließend ging es jedoch wieder bergauf. Dabei erhielt die Aktie erheblichen Gegenwind von der Berenberg Bank. Laut Analyst Nick Anderson sind die Kapitalprobleme der Frankfurter trotz der Kapitalerhöhung immer noch nicht gelöst. Er rät daher weiterhin Verkauf des Papiers und sieht das Kursziel nach wie vor nur bei 6,00 Euro.

Aktie einfach zu teuer

Auch DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin dazu, die Finger von der Aktie der Commerzbank zu lassen. Die Aussichten bleiben nicht nur für das Geschäft mit Schiffsfinanzierungen trüb. Darüber hinaus hat das Management in den vergangenen Jahren einfach zu viele Investoren enttäuscht und die Aktie ist derzeit mit einem KGV von knapp 70 für das laufende Jahr einfach viel zu hoch bewertet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr