RWE
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank, ProSiebenSat.1, RWE und Co: Die besten deutschen Aktien für 2014

Die Credit Suisse hat eine Liste mit den ihrer Ansicht nach attraktivsten deutschen Aktien für das laufende Jahr veröffentlicht. Darunter befinden sich auch einige der beliebtesten Aktien der Anleger.

Grundsätzlich sind die Schweizer für europäische Aktien zuversichtlich gestimmt, lediglich in Frankreich sind die Experten der Großbank skeptisch. In Deutschland favorisiert die Credit Suisse im DAX die Aktien von Allianz, Commerzbank, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Fresenius, Lufthansa, RWE, SAP und Siemens. Im MDAX haben nach Ansicht der Analysten des Bankhauses vor allem die Titel von Bilfinger und von ProSiebenSat.1 das größte Potenzial.

Die Favoriten für Frankreich und Großbritannien

Im britischen Markt würde die Credit Suisse unter anderem auf die Aktien von TUI Travel, Kingfisher, RBS oder Tesco setzen. In Frankreich gefallen den Experten beispielsweise die Anteile von Danone, Carrefour, Pernod-Ricard und Veolia Environnement.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE ist wieder da: Diese Zahlen machen Mut

Nach den deutlichen Verlusten im vergangenen Jahr ist RWE im ersten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Konzernchef Rolf Martin Schmitz blickt zudem auf ein für RWE erfreuliches Ergebnis bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zurück. Die Aktie reagierte im frühen Handel mit … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Die Lösung wäre so einfach…

RWE setzt den Fokus auf konventionelle Kraftwerke. Der Versorger hat aber nach wie vor mit den Folgen der Energiewende zu kämpfen. Wegen der gesunkenen Strompreise lohnt sich das Betreiben von Kohle- und Gaskraftwerken kaum noch. Konzernchef Rolf Martin Schmitz fordert deshalb vehement einen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Schmitz baut um – das ist jetzt geplant

Seit der Abspaltung der Tochter Innogy befindet sich RWE im Wandel. Der Versorger will seinen Umbau nun weiter fortsetzen. Konzernchef Rolf Martin Schmitz baut die zweite Führungsebene um. Die Braunkohlesparte soll in Zukunft stärker von der restlichen Stromproduktion getrennt werden. mehr