TUI
- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank, Praktiker und TUI: Deshalb geht die Rallye weiter

Mit Schwung hat der DAX gestern einen hartnäckigen Widerstand hinter sich gelassen und sich weiteres Aufwärtspotenzial verschafft. News aus Spanien beflügeln die Kurse. Auch die Aktien der Commerzbank, der Baumarktkette Praktiker und des Touristikkonzerns TUI stehen derzeit hoch in der Gunst der Anleger. Die Hintergründe.

Es ist wieder soweit: Die Bullen haben bei der Commerzbank-Aktie wieder das Kommando übernommen. Mit einem Schlusskurs von 1,495 Euro ist gestern der Startschuss für eine neue Aufwärtswelle gefallen. Gestern stieg die Aktie im Hoch bereits auf 1,557 Euro. Die nächste wichtige Handelsmarke wartet nun im Bereich von 1,65 Euro. Kann auch diese Hürde überwunden werden, wäre sogar der Weg für einen dynamischen Ritt in Richtung der 2-Euro-Marke geebnet. Risikobewusste Anleger können daher weiter auf den Bullen aufspringen. Der Stopp bleibt vorerst bei 1,35 Euro.

Praktiker: Hier spricht der Preis

Die Aktie der angeschlagenen Baumarktkette Praktiker hat sich in den vergangenen Tagen eindrucksvoll zurück gemeldet. Die 2,00-Euro-Marke ist zum Greifen nah. DER AKTIONÄR rät investierten Anlegern, an ihren Stücken festzuhalten. Zwar könnte die Kapitalerhöhung noch einmal zu kleineren Turbulenzen führen, aber diese dürften nur kurzfristiger Natur sein. Zudem dürfte die Umbeflaggung der Filialen zu hohen Restrukturierungskosten führen, die aber im Kurs eingepreist sein dürften. Spätestens im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres sollten sich dann erste Erfolge zeigen.

TUI: Verkauf von Hapag-Lloyd als Kurstreiber

Die Aktie des Touristikkonzerns TUI hat seit Mitte des Jahres bereits deutlich zugelegt. Doch ein Blick auf den langfristigen Chart verrät: Dies könnte nur der Anfang gewesen sein. Im großen Chartbild ist noch viel Luft nach oben. Kurstreiber könnten in den kommenden Monaten ein möglicher Verkauf von Hapag-Lloyd als auch eine Stabilisierung der klassischen Urlaubsländer wie Ägypten sein. Blickt man auf den langfristigen Chart, dann hat die Aktie noch reichlich Luft nach oben. Ein erstes Kursziel von 10,00 Euro ist damit nicht aus der Luft gegriffen. DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Einschätzung zu der TUI-Aktie fest. Das Papier sollte sich in den kommenden Monaten wieder zweistelligen Kursregionen nähern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Die Spannung steigt

Am Donnerstag wird der Touristikriese TUI ein kurzes Buchungsupdate und wohl auch einige Eckdaten zum Verlauf des für Reisekonzerne so wichtigen Sommerquartals bekannt geben. Dies ging allerdings gestern beim Konkurrenten Thomas Cook bereits mächtig schief und endete mit einem massiven Kursverlust … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Wann kommt ein Übernahmeangebot?

TUI-Großaktionär und Aufsichtsratsmitglied Alexey Mordashov hat es wieder getan: Seit Jahren kauft er stetig Anteile am größten europäischen Touristikkonzern zu. Nun ist er fast bei der 25-Prozent-Marke angelangt. Jetzt fragen sich zahlreiche Marktteilnehmer, ob er auch bald die 30-Prozent-Marke … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle TUI: Wann endet die Talfahrt?

TUI befand sich über viele Monate hinweg in einem regelrechten Höhenflug. Nachdem der Konzern im Sommer allerdings mitteilte, dass man anders als es im Vorfeld wohl viele Marktteilnehmer erwartet hatten, nicht die Gesamtjahresprognose anheben werde, ging es mit der Aktie fast ausnahmslos bergab. … mehr