Commerzbank
- Michael Schröder - Redakteur

DAX und Co unter Druck - Commerzbank, Nordex und Sky Deutschland im freien Fall: Wo liegen mögliche Unterstützungen?

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass es an der Börse oft nur einen Anlass wie die fortgesetzten Unruhen in der Ukraine braucht, um vor Beginn einer Berichtsaison einen Abwärtstrend zu beschleunigen. Insbesondere dann, wenn die Aktien zuvor deutlich gestiegen sind. Vor allem die jüngsten Highflyer werden derzeit vom Himmel geholt.

Das Umfeld bleibt rau, die Nervosität steigt kontinuierlich. Der DAX rutscht erstmal seit drei Wochen unter 9.200 Zähler und nimmt Kurs auf die 9.000-Punkte-Marke. Eine ganze Reihe von Aktien hat in den letzten Tagen mehr als zehn Prozent eingebüsst.

Heute stehen vor allem die Papiere von der Commerzbank, Nordex und Sky Deutschland unter Druck. In Tagen wie diesen wird gerne die Charttechnik zur Hilfe genommen. Wo liegen mögliche Unterstützungen? Klicken Sie sich durch die Bilder-Galerie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr