Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: "Mittelfristig ein Übernahmekandidat"

Der Bund hält noch knapp 17 Prozent an der Commerzbank und ist damit größter Aktionär der Commerzbank. Laut Hans-Peter Burghof stehen bei Deutschlands Nummer 2 große Veränderungen an.

Burghof ist Lehrstuhl-Inhaber für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen an der Universität Hohenheim und ein ausgemachter Kenner der deutschen und internationalen Bankenszene. In einem Interview mit dem Handelsblatt legt er sich fest: „Sobald jemand eine Perspektive sieht, die Wettbewerbsintensität in Deutschland zu mindern, kann das [eine Übernahme] interessant werden.“

Allerdings wird dies noch dauern, so Burghof. Der Bund als Großaktionär müsse sich weiter in Geduld üben. „Er muss seine Anteile ja nicht gerade am tiefsten Punkt verkaufen.“

Der Bund hatte die Commerzbank in der Finanzkrise mit mehr als 18 Milliarden Euro gestützt. Damit er wieder auf seinen Einsatz käme, müsste die Commerzbank-Aktie auf 26 Euro steigen.

Reif für Gegenbewegung

Für die nächsten Jahre ist das natürlich utopisch. Aber die Anleger wären schon mit der Fortsetzung der Gegenbewegung zufrieden. Fakt ist: Die Aktie ist mit einem KBV von 0,3 ausgesprochen günstig bewertet. Das meiste Negative sollte im Aktienkurs eingepreist sein. Eine deutliche Verbesserung der Lage in Italien würde dem Aktienkurs einen starken Schub geben. Mutige Anleger bleiben dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Bald bei 9 Euro?

Schaut man nur auf die ersten beiden Tage von 2017, könnte es ein gutes Jahr für die Aktie der Commerzbank werden. Zielstrebig hat sich der Kurs immer weiter bis kurz an die Marke bei 8,00 Euro geschraubt. Und das dürfte noch nicht alles gewesen sein. Auch die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Die Roboter kommen

Die Commerzbank setzt voll auf die Zukunft des Privatkundengeschäfts. „Wir haben bisher ein gutes Jahr 2016 hingelegt – sowohl was die Profitabilität als auch das Wachstum angeht“, sagt Privatkundenchef Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ich bin zuversichtlich, dass wir über die bereits gewonnenen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Luft bis 8,50 Euro

Der Konzern-Umbau bei der Commerzbank läuft auf vollen Touren, ein Filialsterben soll es aber nicht geben, sagt Privatkundenvorstand Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ein Netz von etwa 1.000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig. Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1.000 Filialen haben. … mehr