Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Kursrückgang nicht gerechtfertigt

Die Aktie der Commerzbank hat im gestrigen Handel ein weiteres Rekordtief markiert. Nach Ansicht der Experten von Equinet ist dieser Kursverfall allerdings nicht gerechtfertigt. Sie raten daher zum Einstieg und sehen noch reichlich Aufwärtspotenzial.

Equinet-Analyst Philipp Häßler hat im Rahmen seiner jüngsten Studie seine Kaufempfehlung für die Commerzbank-Aktie bestätigt. Auch das Kursziel lautet weiterhin 10,00 Euro. Er betont, dass die Schiffskredite der Frankfurter im laufenden Jahr nach wie vor den entscheidenden Risikofaktor darstellen. Er verweist allerdings darauf, dass der DAX-Konzern neben seinen Schiffskrediten auch versucht, ein Portfolio mit Immobilienkrediten in Großbritannien zu verkaufen. Wird dabei ein vernünftiger Preis erzielt, dürfte sich seiner Meinung nach die Bilanzsituation der Bank deutlich entspannen. Insgesamt hält er den jüngsten Kursrückgang der Aktie für nicht gerechtfertigt.

Es sieht weiter mau aus

DER AKTIONÄR rät hingegen weiterhin von jeglichem Engagement bei der Commerzbank ab. Fundamental betrachtet sprechen die chronische Ertragsschwäche, die trüben Aussichten und die im Branchenvergleich hohe Bewertung gegen den DAX-Titel. Und auch das Chartbild ist nach dem Rutsch unter das bisherige Allzeittief alles andere als freundlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr