Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kocht jetzt das Thema Übernahme wieder hoch?

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwartet in den nächsten Jahren eine grenzüberschreitende Konsolidierung unter europäischen Banken. Die Commerzbank, die deutsche Nummer 2, gilt ja schon lange als Übernahmekandidat.

"Mit der Schaffung eines europäischen Bankenmarktes steigen die Chancen für Zusammenschlüsse", sagte der Co-Chef der Bank in Deutschland, Wolfgang Fink, am Donnerstag bei einer Konferenz in Frankfurt. "Wo soll sonst Wachstum herkommen?" Er verwies auf die gerade in Deutschland schwachen Renditen der Banken und den hohen Wettbewerb. Internationale Bank-Investoren dürften künftig den Druck auf die Institute erhöhen, ihre Profitabilität auch mit Übernahmen zu stärken.

Im internationalen Wettbewerb brauche Europa schlagkräftige Banken, wie sie auch in den USA und Asien geformt würden, sagte Fink. Dabei dürfe aber keine Bank mehr so groß werden, dass sie eine Gefahr für ihr Land werden könne. "Ich denke, dass wir eine andere Art von Konsolidierung erleben werden als vor der Krise." Die Banken würden künftig nicht mehr einfach ein Institut in einem anderen Land kaufen, sondern viel genauer schauen, wie es in die eigene Strategie passt.

17 Prozent gehören dem Bund – aber wie lange noch?

Sollte Wolfgang Fink Recht behalten, dürfte bald wieder die Commerzbank in den Fokus der Investoren geraten. Der DAX-Konzern gilt schon seit Jahren als heißer Übernahmekandidat, ist der Bund doch mit 17 Prozent Großaktionär. Früher oder später wird der Bund seinen Anteil abbauen müssen. Sobald sich entsprechende Gerüchte verdichten, wird die Commerzbank-Aktie merklich zulegen. Derzeit ist die Aktie allerdings aufgrund der allgemeinen Nervosität im Markt kein Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)


Sichern Sie sich ein regelmäßiges Einkommen mithilfe dieser durchdachten und praxiserprobten Strategie!

Optionsstrategien für die Praxis   2. Auflage

Autor: Rabe, Jens/Skoruppa, Kai
ISBN: 9783941493780
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 25.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Sie träumen davon, an der Börse ein Vermögen zu verdienen? Unzählige Bücher versprechen Ihnen die Erfüllung des Traumes. Dieses Buch ist anders! Die Autoren versuchen erst gar nicht, die Story vom schnellen Reichtum zu erzählen. Stattdessen zeigen sie auf, wie man mithilfe einer durchdachten und praxiserprobten Strategie ein regelmäßiges Einkommen an der Börse erzielen kann. Jens Rabe und Kai Skoruppa führen den Leser in die für Außenstehende auf den ersten Blick undurchschaubare Welt der Optionen ein und zeigen, wie dieses Instrument von Profis genutzt wird. Sie geben dem Leser sowohl das theoretische als auch das praktische Rüstzeug an die Hand, damit dieser anschließend selbst erfolgreich agieren kann. Beide Autoren vereint das Wissen und die Erfahrung aus vielen Jahren Eigenhandel und dem Management institutioneller Konten. Dieses Buch ist ein Muss für alle Leser, für die Börse mehr als nur ein Hobby ist und die ernsthaft an einer Professionalisierung ihrer Handelstätigkeit interessiert sind.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr