Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Kaufen Sie die Allianz-Aktie!

Die Experten der Commerzbank stufen die für die Papiere der Allianz nach den Zahlen für das dritte Quartal nach wie vor mit "Buy" ein. Zudem wurde das Kursziel von 154 auf 156 Euro angehoben, daraus errechnet sich Aufwärtspotenzial von derzeit fast 20 Prozent. Kernpunkt des Geschäftsberichts zum dritten Quartal sei eindeutig die Einführung einer neuen Dividendenpolitik des Versicherungskonzerns gewesen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Montag. Diese sei hinsichtlich der Ausschüttungsquote von 50 Prozent und der Transparenz besser als die der Wettbewerber. Er habe seine Dividendenschätzungen ab 2014 nun angehoben und damit auch das Kursziel.

Einer der attraktivsten DAX-Titel

Nach der neuen Dividendenpolitik soll es – ähnlich wie bei der Munich Re (seit 1969 ohne Dividendenkürzung) – künftig zu keiner Absenkung der Dividende mehr kommen. Damit würde die für 2014 erwartete Rendite von knapp fünf Prozent nahezu garantiert werden. Da auch die Aussichten für die Allianz trotz der Schwierigkeiten mit Pimco und der Probleme durch die anhaltend niedrigen Zinsen gut sind, bleibt die günstig bewertete Aktie ein Kauf. Der Stopp sollte bei 99 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kauft zu: Sonderdividende trotzdem möglich

Die Allianz-Tochter Global Investors (GI) will die US-Investment-Firma Sound Harbor Partners übernehmen, wie die Börsen-Zeitung berichtet. Das Unternehmen ist im Bereich Privatfinanzierungen tätig und wird GI den Weg in den amerikanischen Markt ebnen. Spätestens im März 2017 soll die Integration … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Hier weht frischer Wind

Laut Reuters steht die Allianz kurz vor dem Kauf eines 300 Millionen Euro schweren Windpark-Portfolios. Schon länger versucht der Versicherungsriese durch Investitionen in Alternative Anlagen Rendite zu erwirtschaften. Mit Erfolg. Im konkreten Fall geht es um Windparks des Betreibers PNE Wind, an … mehr