- DER AKTIONÄR

Commerzbank: Höhere Subprime-Belastungen in Q3

291 Mio EUR müssen abgeschrieben werden

Die Bank hat im dritten Quartal deutlich stärker unter der Subprime-Krise gelitten. Insgesamt mußte die Commerzbank 291 Mio EUR abschreiben, im Vorfeld wurde eine Summe von 46 Mio EUR prognostiziert. Commerzbank-Chef Müller hatte aber bereits angedeutet, dass sie höher ausfallen könnte. Dank steuerlicher Verlustvorträge verdiente die Bank unter dem Strich 339 Mio EUR, ein Plus von 56%. Analysten gingen von 476 Mio EUR aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV