Commerzbank
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Commerzbank: Gefahr oder Entspannung?

Widersprüchliche Aussagen zu den Assets von Commerzbank und Co. Moody´s sieht Bloomberg zufolge im Jahr 2014 im Hinblick auf die Schiffsfinanzierungen der acht größten deutschen Banken "erhebliche Herausforderungen bei der Qualität der Vermögenswerte“. Da Institute wie der weltweit größte Schiffsfinanzierer HSH Nordbank ihre Rückstellungen für notleidende Kredite aufstocken würden, sei die Wahrscheinlichkeit von Kreditverlusten erhöht.

Auch die Commerzbank hat Kredite an Reedereien vergeben. Ein kniffliges Geschäft, da sich Schifffahrtsfirmen seit fünf Jahren in der Krise befinden. Die Bundesbank nannte daher diesen Bereich als einen von dreien, in denen dem Bankensektor Zahlungsausfälle drohen könnten.

Doch die Skepsis von Moody´s teilen nicht alle. JPMorgan hat jüngst das Kursziel für die Commerzbank-Aktie von 8,87 auf 10,26 Euro angehoben. Begründung: Die Schifffahrtsbranche erhole sich, was positiv für in diesem Segment involvierte Kredithäuser wie Commerzbank, DNB, Nordea und Danske Bank sei.

Gewinne laufen lassen

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass viele Risiken hinsichtlich von Schiffsfinanzierungen bereits im Kurs eingepreist sind. Die alten Ängste werden derzeit von der Hoffnung auf eine Erholung der Schifffahrtsbranche überdeckt. Das spiegelt auch der Kurs wider: Die Commerzbank-Aktie hat Momentum aufgenommen und war am Dienstag Topgewinner im DAX. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Da ab 11 Euro erste ernstzunehmende Widerstände im Chart auftauchen, sollte die Position aber mit einem engen Stopp absichert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank vor Mega-Kaufsignal

Die Commerzbank gehört im laufenden Jahr zu den Unternehmen mit dem höchsten Kursplus im DAX. Das Wertpapier bringt es auf 33 Prozent seit dem Jahreswechsel. Der Leitindex kann mit Plus zwölf Prozent Gewinn nicht mithalten. Die Notierung der Commerzbank könnte den Vorsprung bald sogar noch ausbauen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Aktie der Commerzbank gehört zu den besten Werten des DAX im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn liegt die Notierung bereits 34 Prozent im Plus. Der Leitindex schaffte bisher nur 12 Prozent. Die Marke von 10,00 Euro kann bereits diese Woche fallen. DER AKTIONÄR erklärt, was Anleger dann erwartet. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: So will Zielke profitabler werden!

Die Commerzbank hat im Auftaktquartal ein höheres Ergebnis erzielt als erwartet. Die niedrigen Zinsen bremsen die Bank jedoch weiterhin. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke sagt: „Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird“. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding!

Die Erwartungen an die Zahlen der Commerzbank für das erste Quartal sind vergleichsweise gering gewesen. Analysten gingen im Schnitt nur von einem Nettogewinn von 107 Millionen Euro aus. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke überraschte die Märkte aber mit einem Gewinn von 217 Millionen Euro. Im … mehr