E.ON
von Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: E.on-Aktie jetzt ein Kauf!

Die Commerzbank-Analysten haben die Energieversorger kürzlich näher unter die Lupe genommen. Während sie für die RWE-Aktie eher schwarz sehen, sehen sie für die Anteile von E.on noch deutliches Potenzial und stufen den DAX-Titel herauf.

Während die Experten der Commerzbank für die Anteile des Energieversorgers RWE eher pessimistisch sind (mehr unter: Commerzbank: Verkaufen Sie RWE!), sieht es beim Düsseldorfer Konkurrenten E.on besser aus. Denn hier haben die Analysten der Großbank ihre Einstufung von „Halten" auf „Kaufen" erhöht. Das Kursziel lautet 19,00 Euro, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau ein Aufwärtspotenzial von 24 Prozent errechnet.

Absolutes Schnäppchen

Mit einem 2012er-KGV von 10, einem KBV von 0,8 sowie einer Dividendenrendite von rund sieben Prozent ist sie weiterhin ein absolutes Schnäppchen und für langfristig orientierte Anleger ein klarer Kauf, wobei vor einem Einstieg zunächst eine Kursstabilisierung abgewartet werden sollte. Das Kursziel lautet 25,00 Euro, der Stopp sollte bei 14,50 Euro belassen werden.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on-Aktie: Jetzt zählt’s!

Im schwachen Gesamtmarkt ist die E.on-Aktie zuletzt besonders stark unter Druck geraten. Die langfristige Seitwärtsbewegung beim Versorgerriesen ist vorerst gebrochen. Durch den rapiden Absturz ist der Kurs unter die untere Begrenzung des Korridors bei 12,90 Euro gefallen. Am Donnerstag belasten … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Desaster für E.on und RWE

Zu den schwächsten Werten im DAX gehören am Donnerstag die Versorgeraktien. E.on und RWE können damit nicht von der Aufhellung des Marktumfelds profitieren. Das Problem: Henri Proglio, der Chef des französischen Energieerzeugers EDF, hat die beiden Konzerne in schärfster Form kritisiert. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.