E.ON
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: E.on-Aktie jetzt ein Kauf!

Die Commerzbank-Analysten haben die Energieversorger kürzlich näher unter die Lupe genommen. Während sie für die RWE-Aktie eher schwarz sehen, sehen sie für die Anteile von E.on noch deutliches Potenzial und stufen den DAX-Titel herauf.

Während die Experten der Commerzbank für die Anteile des Energieversorgers RWE eher pessimistisch sind (mehr unter: Commerzbank: Verkaufen Sie RWE!), sieht es beim Düsseldorfer Konkurrenten E.on besser aus. Denn hier haben die Analysten der Großbank ihre Einstufung von „Halten" auf „Kaufen" erhöht. Das Kursziel lautet 19,00 Euro, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau ein Aufwärtspotenzial von 24 Prozent errechnet.

Absolutes Schnäppchen

Mit einem 2012er-KGV von 10, einem KBV von 0,8 sowie einer Dividendenrendite von rund sieben Prozent ist sie weiterhin ein absolutes Schnäppchen und für langfristig orientierte Anleger ein klarer Kauf, wobei vor einem Einstieg zunächst eine Kursstabilisierung abgewartet werden sollte. Das Kursziel lautet 25,00 Euro, der Stopp sollte bei 14,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: „Conviction Buy“ – Aktie jetzt kaufen?

Am Mittwoch zählt die E.on-Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Trotz der anhaltenden Seitwärtsbewegung bleibt die US-Investmentbank Goldman Sachs optimistisch. Analystin Deborah Wilkens hat die Titel des Versorgerriesen auf der „Conviction Buy List“ belassen und das Kursziel von 19 Euro bestätigt. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

E.on und RWE: Finger weg!

Der DAX nimmt erneut Kurs auf die 11.000-Punkte-Marke. Die Aktien von E.on und RWE können sich von dem positiven Marktumfeld aber nicht anstecken lassen. Für Ernüchterung bei den Versorgeraktien sorgt ein negativer Analystenkommentar der Commerzbank. mehr