- Michael Schröder - Redakteur

Commerzbank: Die Uhr tickt …

Die Commerzbank-Aktie steht auch an Christi Himmelfahrt im Fokus der Anleger. Die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Privatbank nimmt weiter Kurs auf die nächste wichtige Handelsmarke. Kommt es um Bereich um 1,40 Euro zur Trendwende oder setzt sich die Talfahrt bis zur Hauptversammlung in der kommenden Woche fort?

Die Hauptversammlungs-Saison läuft in Deutschland bereits auf Hochtouren. Mittlerweile rückt auch der Termin der Commerzbank in den Blickpunkt. Das Aktionärstreffen des Finanzinstituts findet am kommenden Mittwoch (23. Mai) ab 10.00 Uhr in der Jahrhunderthalle Frankfurt statt. Die Tagesordnung ist prall gefüllt. Mit Spannung erwarten Börsianer vor allem, ob es eine weitere Kapitalerhöhung geben wird, die die Anteile erneut verwässern würde.

Unter Druck

Bis dahin sollten Anleger aber auch die Charttechnik im Auge behalten. Nachdem die Commerzbank-Papiere unter die wichtige Unterstützung bei 1,48 Euro gefallen sind, hat sich der Abgabedruck noch einmal verschärft. Dabei hat sich der Kurs deutlich der nächsten massiven Unterstützung und dem Stoppkurs vom AKTIONÄR bei 1,40 Euro genähert.

 

Beobachten

Bereits investierte Anleger sollten diese Marke auf Schlusskursbasis beachten. Noch nicht investierte Börsianer sollten vor dem Hintergrund der jüngsten Verschärfung der europäischen Schuldenkrise trotz der weiterhin günstigen Bewertung vor einem Einstieg zunächst eine Trendwende im Kursverlauf abwarten. Hält diese Marke nicht, könnte die Aktie direkt Richtung der bisherigen Jahrestiefststände um 1,20 Euro abrutschen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV