- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Die nächste Enttäuschung

Die Commerzbank hat es leider erneut geschafft, die ohnehin schon niedrigen Erwartungen des Marktes noch zu verfehlen. Eine Dividende wird es wohl auch für 2012 und für 2013 nicht geben. Nun ruhen alle Hoffnungen auf dem Konzernumbau.

Die Commerzbank hat im dritten Quartal 2012 einen Nettogewinn von 78 Millionen Euro erzielt. Dies ist nicht nur weit weniger als im Vorquartal, sondern lag auch deutlich unter den Prognosen der Analysten. Im Vorjahresquartal hatten die Frankfurter noch einen Verlust von 687 Millionen Euro verbucht. Hauptgrund hierfür waren damals jedoch Abschreibungen von knapp 800 Millionen Euro auf griechische Staatsanleihen. Darüber hinaus haben Commerzbank-Aktionäre noch andere negative Meldungen zu verdauen.

Es wird nicht besser

Zu allem Überfluss erklärte die Commerzbank auch, dass man angesichts der anhaltenden Konjunktursorgen, des weiterhin niedrigen Zinsniveaus und des Konzernumbaus auch im vierten Quartal mit sinkenden Gewinnen rechne. Eine Dividende für die Jahre 2012 und 2013 sei derzeit unwahrscheinlich. Eine der wenigen positiven Meldungen: Die Kernkapitalquote bleib stabil bei 12,2 Prozent. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Erträge sollen steigen

Indes will die Commerzbank bis 2016 zwei Milliarden Euro in den Umbau des Kerngeschäfts investieren. Das Privatkundengeschäft soll neu ausgerichtet werden und eine „Multikanalbank" werden. Der Konzern will zudem die Kundenzahl von elf auf zwölf Millionen erhöhen und den Ertrag pro Kunde steigern. Mit welchen konkreten Maßnahmen dies gelingen soll, ist derzeit jedoch offenbar noch unklar.

Wieder kein Ausbruch?

Nach den ernüchternden Zahlen der Commerzbank könnte der DAX-Titel im heutigen Handel unter Druck geraten und dadurch auch der nächste Versuch scheitern, aus dem seit Februar intakten Abwärtstrend auszubrechen. Noch nicht investierte Anleger sollten bei der Aktie, die weiterhin ausnahmslos für Mutige geeignet ist, zunächst abwarten. Bereits investierte Anleger belassen den Stopp bei 1,35 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV