Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Die Deutsche Bank senkt den Daumen

Die Deutsche Bank hat die Aktie der Commerzbank nach der abgeschlossenen Kapitalerhöhung näher analysiert. Dabei wurde das Kursziel für die Anteile der Nummer 2 unter den deutschen Privatbanken deutlich gesenkt, liegt aber noch über dem aktuellen Kursniveau.

Die Deutsche Bank hat den fairen Wert für die Anteile der Commerzbank nach dem Abschluss der Kapitalerhöhung von 12,00 auf 9,00 Euro verringert. Das Anlagevotum lautet weiterhin „Hold". Analyst Matt Spick betonte, dass ich an seinen Prognosen für den Nettogewinn nichts geändert habe. Das neue Kursziel für die DAX-Titel berücksichtigt aber nun die gestiegene Aktienzahl. Da die Aktie zum neuen Ziel nur moderates Aufwärtspotenzial habe und die Bank weiter vor großen Herausforderungen stehe, bestätigt Spick sein neutrales Votum.

Kein Kauf!

DER AKTIONÄR rät weiterhin von einem Einstieg bei der Commerzbank ab. Der Vorstand hat durch schwache Ergebnisse und die vielen Kapitalerhöhungen das vertrauen vieler Investoren verspielt, die Geschäftsaussichten bleiben trüb (offenbar bald auch für die letzte wirklich florierende Sparte) und die Bewertung ist im Branchenvergleich zu hoch.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Dennis Riedl | 0 Kommentare

Commerzbank: Mit (Netz und) doppeltem Boden

Die deutschen Bank-Aktien haben den Schock des letzten Monats allmählich verdaut: Den Rauswurf aus dem EuroStoxx50 (Deutsche Bank) bzw. dem DAX (Commerzbank). Die damit einhergehende Verkaufswelle ist durch. Grund genug für eine Neubewertung vor allem der technischen Lage. mehr