Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Deutsche Post bleibt ein Kauf

Die Aktie der Deutschen Post legt auch im heutigen Handel wieder zu. Rückenwind erhalten die Anteile des Logistikriesen vor allem von Seiten der Analysten, die nahezu einheitlich noch reichlich Potenzial für den DAX-Wert sehen.

Nachdem die Deutsche Post in der vergangenen Woche ihre mittel- bis langfristigen Ziele bestätigt hat, hat sich erneut eine Reihe von Analysten zu Wort gemeldet. Mehrheitlich sind die Experten zuversichtlich für die Anteile des Bonner DAX-Konzerns gestimmt. So auch etwa die Commerzbank, die weiterhin zum Kauf rät. Das Kursziel hohen die Frankfurter zudem von 16,00 auf 16,80 Euro an. Weniger optimistisch ist hingegen Morgan Stanley.

Kursziel 17,20 Euro

Die Experten von Morgan Stanley stufen die Post-Aktie lediglich mit „Equalweight" ein, das Kursziel wurde bei 15,00 Euro belassen, was deutlich über dem aktuellen Kursniveau liegt. Noch mehr Potenzial sieht indes die WestLB, die auf den beträchtlichen Abschlag das DAX-Titel im Vergleich zu den Aktien der Konkurrenten verweist. Analyst Hartmut Moers rät daher weiter zum Kauf und sieht den fairen Wert bei 17,20 Euro.

Ein klarer Kauf

Nach dem erfolgreichen Test der Marke von 12,88 Euro hat sich das Chartbild wieder aufgehellt. Aus fundamentaler Sicht bleiben die im Branchenvergleich äußerst günstig bewerteten DAX-Titel ohnehin ein Kauf. Das Kursziel lautet nach wie vor 19,00 Euro, der Stopp sollte bei 12,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Rekordkurse winken

Die Spezialisten von Focus Money verweisen auf das Rückkaufprogramm der Deutschen Post, bei dem das Logistikunternehmen binnen eines Jahres für bis zu einer Milliarde Euro bis zu 60 Millionen eigene Aktien erwerben möchte. Bis Anfang Mai gab der Konzern bereits 100 Millionen Euro aus und kaufte die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Stark in Wachstumsmärkten

Die Fachleute des Anlegerbrief verweisen auf die Schallplatte, die es immer noch gibt – trotz DVD oder sonstiger digitaler Speichermedien. Gleiches gilt auch für den auf Papier geschriebenen Brief. Mit Portoerhöhungen verzögert die Deutsche Post die Erosion in diesem langjährigen Stammgeschäft … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Ein Schnäppchen

Die Fachleute von Börse Online erinnern an das schwache Ergebnis der Fracht-Sparte der Deutschen Post AG im vergangenen Jahr. Das führte zu einem Absinken des Konzernergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um ein Fünftel auf 2,4 Milliarden Euro. Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Appel möchte in … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Favorit im DAX

Die Fachleute des Austria Börsenbrief bezeichnen das erste Quartal des laufenden Jahres für die Deutsche Post AG als dynamisch. Das Logistik-Unternehmen erwirtschaftete mit 873 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Rekord-Quartalsergebnis. Dazu verhalfen Verbesserungen in der zuvor … mehr