Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank, Deutsche Bank und Co: Aufstufung - Aktien trotzdem unter Druck

Bank-Aktien stehen am Donnerstag im Fokus der Anleger. Grund ist auf der einen Seite ein positiver Analystenkommentar von Goldman Sachs. Auf der anderen Seite könnte es bald unangenehmen Nachrichten aus den USA geben.

Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Handel 1,7 Prozent und entfernt sich immer weiter von der wichtigen 10-Euro-Marke. Die Deutsche-Bank-Aktie verliert 0,6 Prozent auf 33,56 Euro. Der Grund für die Verluste sind Sorgen um geldpolitische Bremsmaßnahmen in den USA. Das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank ließe eine Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe in den kommenden Monaten erwarten und das hatte die Wall Street im späten Handel unter Druck gebracht, sagte Aktienhändler Darren Clarke von Gekko.

Sektor aufgestuft

Die gute Nachricht geht am Donnerstagmorgen unter: Goldman Sachs hat den Stoxx 600 Banks auf "Übergewichten" angehoben. Weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

So sollten Anleger handeln

Das Sentiment für die Deutsche-Bank-Aktie trübt sich weiter ein. Kurzfristig drohen weitere Kursverluste. Mittel- bis langfristig hat das deutlich unterbewertete Papier aber reichlich Potenzial. Geduldige kaufen und setzen den Stopp bei 29 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

75 Ausgaben DER AKTIONÄR. 75 Euro Ersparnis. 100 Prozent Performance.
Entscheiden Sie sich noch heute, Leser des AKTIONÄR zu werden, Deutschlands großem Börsenmagazin. Und profitieren Sie dabei von unserem einmalig günstigen Jubiläums-Angebot anlässlich des Erscheinens der 750. Ausgabe. Lesen Sie jetzt den AKTIONÄR 75 Wochen lang mit einer Ersparnis in Höhe von 75 Euro. Und sichern Sie sich mit dieser Entscheidung die Chance auf Top-Renditen. Top-Renditen, wie sie etwa das Aktien-Musterdepot abwirft: Seit seiner Auflage im Jahr 2002 weist es einen Wertzuwachs in Höhe von 1.470 Prozent aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr