Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Das Warten geht weiter

Die Commerzbank hat mit ihren jüngsten Quartalszahlen erneut die Prognosen der Analysten übertreffen können. Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen fragte beim Finanzvorstand des Frankfurter Bankenriesen, Stephan Engels, näher nach. Dabei ging es auch um die Frage, wann die Anteilseigner wieder eine Dividende erhalten werden.

"Das Zinsniveau war nach wie vor schwierig, auch die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland war nicht ganz so lebhaft, wie man es erst vermutet hatte", so Engels so Commerzbank-Finanzvorstand Stephan Engels im Interview mit DAF-Moderatorin Viola Grebe. In diesem Jahr wolle man unter anderem den erfolgreichen Weg beim Privatkundengeschäft fortsetzen, auch in der Mittelstandsbank habe man sich trotz des nicht ganz leichten Umfelds einiges vorgenommen. Für den Bankenstresstest fühle sich die Commerzbank gut gerüstet, so Finanzvorstand Stephan Engels.

Immer noch keine Dividende in Sicht

Für 2013 wird die Commerzbank, wie erwartet, keine Dividende an ihre Aktionäre ausschütten, auch in 2014 ist eher nicht damit zu rechnen. "Unser Ziel muss es natürlich sein, wieder Dividende zu zahlen", so Engels. Aber "2014 ist sicherlich noch ein Jahr, wo es eher unwahrscheinlich ist", so der Finanzvorstand weiter.

Aufwärtstrend bleibt intakt

Der starke Aufwärtstrend und das Momentum sprechen weiterhin klar für die Commerzbank-Aktie. Investierte Anleger können diesen Trend daher weiter nutzen und bleiben dabei (Kursziel: 16,00 Euro; Stopp: 11,50 Euro). Ein Neueinstieg drängt sich wegen der hohen Bewertung (KGV: 22) aktuell jedoch nicht auf. Favorit des AKTIONÄR im Sektor bleibt nach wie vor die Deutsche Bank.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr