- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Das war wieder nichts

Die Commerzbank hat in der abgelaufenen Handelswoche enttäuschende Zahlen und vor allem einen skeptischen Ausblick vorgelegt. Dementsprechend geriet der DAX-Titel auch stark unter Druck. Damit hat sich das Chartbild nun erneut eingetrübt.

Die vergangene Woche war für Commerzbank-Aktionäre wieder einmal keine besonders erfreuliche. Dabei begann die Woche, in der die Commerzbank ihre endgültigen Zahlen für das zweite Quartal vorlegen würde, gar nicht einmal so schlecht. Der Kurs stand sogar kurz davor, endlich aus dem seit Februar intakten Abwärtstrend auszubrechen (siehe unter: Commerzbank: Wann glückt der Ausbruch?).

Kerngeschäft schwächelt, Ausblick mau

Denn die vorgelegten Zahlen enttäuschten die Anleger (siehe unter: Commerzbank: Wenig Grund zum Optimismus). Zum einen war es der düstere Ausblick, wonach die Commerzbank-Führung auch im zweiten Halbjahr mit keiner Stabilisierung des Marktumfeldes rechne. Zum anderen schwächelt nun die wohl wichtigste Konzernsparte.

Am Freitag gab es dann eine ganze Reihe von negativen Analystenkommentaren, was die Anteilscheine des Frankfurter Bankenriesen zusätzlich unter Druck brachte und den Kurs unter die Marke von 1,20 Euro rutschen ließ.

Ausbruchsversuch erneut gescheitert

Durch den jüngsten Kursrutsch ist der nächste Versuch gescheitert, aus dem seit Februar gültigen Abwärtstrend auszubrechen. Mit einem 2013er-KGV von 5 und einem KBV von 0,3 ist der Titel für mutige, langfristig orientierte Anleger attraktiv, für konservative Anleger allerdings weiterhin ungeeignet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV