Commerzbank
- Stefan Sommer - Volontär

Commerzbank: Das sagen die Analysten vor den Zahlen

Gespannt warten Anleger und Analysten auf die Zahlen der Commerzbank. Das Bankhaus wird am 07. August seine Zahlen für das zweite Quartal bekanntgeben. Bereits im Vorfeld hat die Investmentbank Equinet den DAX-Konzern erneut unter die Lupe genommen.

Equinet-Analyst Philipp Häßler hat die Einstufung für die Commerzbank vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Die Bank dürfte erneut schwache Quartalszahlen vorlegen, wenn auch der Sprung im Vergleich zum Vorjahr beeindruckend sein dürfte, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag. Ein Vorsteuergewinn von 150 Millionen Euro sei gemessen an einer Bilanzsumme von über 500 Milliarden Euro aber enttäuschend.

Insgesamt rechen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten mit einem leichten Umsatzrückgang von 2,3 auf 2,2 Milliarden Euro. Beim Gewinn je Aktie wird mit einem Anstieg von 0,04 auf 0,12 Euro gerechnet. Damit könnte die Commerzbank nach mehr als vier Jahren wieder ein Gewinnwachstum verbuchen.

 

Halten

Die Stimmung im Banken-Sektor ist weiterhin angespannt. Bei der Commerzbank-Aktie ist der mittelfristige Abwärtstrend weiter intakt. Die Zahlen für das zweite Quartal könnten neue Impulse bringen. Die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer ist aber relativ hoch. Ein Belastungsfaktor ist weiterhin die Diskussion um eine Kapitalerhöhung. Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie der Commerzbank nur eine Halte-Position.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Der nächste Interessent?

Bei der Commerzbank schießen seit längerem Übernahmespekulationen ins Kraut. Die BNP Paribas und die Unicredit sollen interessiert sein. Nun bekommen die Gerüchte neue Nahrung durch ein Interview des Handelsblatts mit Credit Agricole Vorstandsvorsitzendem Philippe Brassac. mehr