- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Das sagen die Analysten

Die Aktie der Commerzbank konnte ihren Kursrutsch der vorangegangenen Wochen nun vorerst stoppen. Geht es nach der Mehrheit der Analysten bleiben die Aussichten für die Anteile von Deutschlands zweitgrößter Privatbank aber trüb.

Die Aktie der Commerzbank konnte sich zuletzt wieder stabilisieren. Ein nachhaltiger Sprung über die charttechnisch bedeutende Marke von 1,38 Euro gelang jedoch bislang noch nicht. Fundamental betrachtet sieht es für den Bankenriesen indes weiterhin trüb aus. Nach wie vor zeigt sich das Gros der Experten schwer enttäuscht von den schwachen Zahlen für das dritte Quartal, den mauen Aussichten für die kommenden Monate und dem fantasielosen langfristigen Ausblick.


Kaum noch Kaufempfehlungen

Von den derzeit Analysten, die sich mit der Commerzbank-Aktie befassen, raten aktuell gerade einmal vier noch zum Kauf der DAX-Titel. Bei 16 Experten lautet das Anlagevotum „Halten", 16 Analysten raten dazu, die Aktie zu verkaufen. Das durchschnittliche Kursziel lautet derzeit 1,39 Euro. Sehr skeptisch zeigte sich in der vergangenen Handelswoche etwa Barclays-Analyst Jeremy Sigee.

Nur für Mutige

Wegen der trüben fundamentalen Aussichten und des noch immer eher trüben Chartbildes eignet sich die Commerzbank-Aktie nach wie vor ausschließlich für mutige Anleger, die den Stopp bei 1,10 Euro setzen sollten. Konservative Anleger machen weiterhin einen Bogen um den DAX-Wert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV