Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Danke Janet!

Die Commerzbank-Aktie geriet im gestrigen Handel stark unter Druck und rutschte zwischenzeitlich wieder unter 10,00 Euro. Die zukünftige Fed-Chefin verhalf dem DAX-Titel aber wieder über diese Marke.

Im gestrigen Handel belastete die Commerzbank-Aktie das eher trübe Branchenumfeld sowie die aufkommenden Ängste vor einem größeren Abgabedruck im Zuge der auslaufenden Lock-up-Frist. Nachdem die Titel zwischenzeitlich sogar unter die Marke von 10,00 Euro gerutscht sind, erholte sich der Kurs allerdings relativ rasch wieder. Der Grund: Die designierte US-Notenbank-Chefin Janet Yellen machte klar, dass auch sie an der ultralockeren Geldpolitik festhalten will. Die Wahrscheinlichkeit eines von einigen Marktteilnehmern befürchtetem Tapering im Dezember sinken dadurch erheblich – was die Aktienkurse an den Börsen weltweit steigen ließ.

Jetzt kaufen oder lieber abwarten?

Gestern war es enorm wichtig, dass der Commerzbank-Kurs nicht wieder unter das jüngste Ausbruchsniveau bei 9,90 Euro rutschte. Dadurch bleiben die Perspektiven für den DAX-Titel aus charttechnischer Sicht aussichtsreich. Ob es sich jetzt lohnt, bei der Commerzbank einzusteigen oder es derzeit weitaus attraktivere Banktitel gibt, erfahren Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: