Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Analysten sind skeptisch

Nach den Zahlen steht die Commerzbank im Fokus der Börsianer. Die Anleger sind begeistert, die Analysten nicht.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für die Commerzbank nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 9,27 Euro belassen. Das Vorsteuerergebnis der Bank habe dank niedrigerer Kosten seine sowie die Marktprognosen übertroffen, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Donnerstag. Auch der weitere Portfolio-Abbau außerhalb des Kerngeschäfts sei eine positive Entwicklung.

Zufriedenstellende Leistung
Mit dem neunprozentigen Rückgang des Anlagevolumens auf 124 Milliarden Euro habe die konzerneigene Abwicklungssparte ihr Jahresziel bereits erreicht. In den kommenden Quartalen wird das Tempo aus seiner Sicht jedoch wohl langsamer, da die qualitativ hochwertigeren Assets bereits veräußert seien. Dies zeige sich auch an der zuletzt leicht gestiegenen Quote fauler Kredite im Immobilien- und Schiffsfinanzierungsbereich.

Analysten raten zum Halten
Der Ausblick bleibe herausfordernd und die Ertragsbasis werde angesichts des Portfolioabbaus und des Niedrigzinsumfelds erneut unter Druck kommen. Mit einer signifikanten Kostenoptimierung, die dies abfangen könnte, rechnet Pläsier nicht. Bei der Einstufung "Hold" rechnet Warburg Research auf Sicht von zwölf Monaten mit einer weitestgehend stabilen Kursentwicklung.

Auch Independent Research und Equinet stufen die Commerzbank-Aktie mit "Halten¿ ein. Equinet sieht das Kursziel bei zehn Euro.

DER AKTIONÄR empfiehlt investierten Anlegern: Gewinne laufen lassen, engen Stopp setzen!

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier stimmt die Richtung

Am Freitag kamen auch die Aktien der Commerzbank durch die negativen Nachrichten zur Deutschen Bank unter Druck. Dabei wird aber übersehen: Der gelbe Riese hat keine großen Rechtsstreitigkeiten laufen und bei der Strategie-Entwicklung ist man deutlich weiter als Cryans Truppe. mehr