Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank: Analyst bestätigt Kaufempfehlung

Die NordLB hat die Commerzbank-Aktie auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Im Geschäftsjahr 2014 habe das Geldhaus trotz einer Strafzahlung an die US-Behörden seine Gewinne deutlich verbessert, schrieb Analyst Michael Seufert in einer Branchenstudie . Die Entwicklung habe von wesentlich geringeren Restrukturierungskosten profitiert. Ohne diesen  Sonderfaktor sei das operative Ergebnis allerdings gesunken.

 Commerzbank; Chart;

Technisch betrachtet hat sich die Lage bei der Commerzbank wieder deutlich aufgehellt. Wird der Ausbruch über den starken Widerstand bei 13 Euro bestätigt, dürfte die Aktie rasch in Richtung 13,60 klettern. Wird auch diese Hürde gemeistert, ist Platz bis 14,47 Euro.

Nach unten sichert der kurzfristige Aufwärtstrend ab. Im Bereich von 12,50 Euro verlaufen zudem mehrere horizontale Unterstützungen.

Trading-Kauf

Fundamental betrachtet hat die Commerzbankl nicht das Potenzial einer Deutschen Bank. Interessant ist die Aktie aber trotzdem, nicht zuletzt wegen der Charttechnik. 14 Euro könnten in den nächsten Wochen erreicht werden.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Andrzej Kednopser -
    Nicht von ungefährt will die Commerzbank jetzt auch auf Digitalisierung des Firmenkunden-Geschäfts setzen, wie ich hier mitbekommen habe: http://www.finance-magazin.de/maerkte-wirtschaft/banken/commerzbank-das-firmenkundengeschaeft-wird-digital/ Daran sieht man, wie wichtig es mittlerweile ist und und künftig noch mehr sein wird, Geschäft und Bezahlung zu digitalisieren, was die Aktie in den nächsten Monaten noch mehr nach oben drücken dürfte.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Der nächste Interessent?

Bei der Commerzbank schießen seit längerem Übernahmespekulationen ins Kraut. Die BNP Paribas und die Unicredit sollen interessiert sein. Nun bekommen die Gerüchte neue Nahrung durch ein Interview des Handelsblatts mit Credit Agricole Vorstandsvorsitzendem Philippe Brassac. mehr