- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank: Aktie zu teuer?

Nach Ansicht einiger Experten ist die Aktie der Commerzbank auf dem aktuellen Kursniveau viel zu günstig bewertet. Die Analysten von Deutscher Bank und Equinet sehen die Sache hingegen ganz anders.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Papiere der Commerzbank von 1,45 auf 1,50 Euro angehoben, die Einstufung lautet hingegen weiterhin "Hold". Analyst Alexander Hendricks betonte, das Privat- und Firmenkundengeschäft des DAX-Konzerns sei gesund, die Bank muss aber ihre Kosten weiter senken. Darüber hinaus belasten die Töchter Eurohypo und Deutsche Schiffsbank weiterhin. Für das laufende Jahr geht der Experte jetzt von einem Gewinn je Aktie von 0,08 Euro aus, nachdem er zuvor noch 0,03 Euro erwartet hat.

Kursziel 1,20 Euro

Die Experten von Equinet haben die Anteile der Commerzbank vor den Quartalszahlen auf "Hold" belassen. Das Kursziel beträgt 1,20 Euro und liegt damit deutlich unter dme aktuellen Niveau. Analyst Philipp Häßler erklärte, das Institut dürfte wegen des wirtschaftlichen Abschwungs in Deutschland und der niedrigen Zinsen erneut ein schwaches Zahlenwerk vorlegen. Der folgende Investorentag werde seiner Meinung nach nicht zu einer höheren Bewertung führen. Denkbar seien jedoch zumindest weitere Informationen zu den mittelfristigen Zielen des Konzerns.

Mutige greifen zu

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Einschätzung zur Commerzbank-Aktie fest: Mutige Anleger können bei der günstig bewerteten Aktie der Commerzbank weiterhin zugreifen, der Stopp sollte bei 1,35 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV