Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie bricht Unterstützung - Anschnallen!

commerzbank fürstenhof 20140326

Nach den sehr schwachen Vorgaben aus Amerika und Asien eröffnet die Commerzbank-Aktie den Handel am Mittwoch unterhalb einer wichtigen Unterstützung. Anleger müssen sich jetzt mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung beschäftigen.

Gelingt der Commerzbank nicht schnell die Trendwende, dürfte in absehbarer Zukunft ein Test der charttechnisch bedeutsamen 10-Euro-Marke bevorstehen. Neben der psychologischen Ausstrahlung verlaufen in diesem Bereich auch noch eine horizontale Unterstützung und das 50%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung zwischen Juli 2013 und April 2014.

Letzter Hoffnungsschimmer

Auf dem Weg in Richtung 10,00 Euro trifft die Aktie vorher bei 10,65 Euro auf eine horizontale Unterstützung. Diese resultiert aus mehreren Auflagepunkten im Mai und im Juni. Eine Etage tiefer, bei 10,18 Euro, folgt das Jahrestief als letzte Bastion vor einem Rücksetzer auf besagte 10-Euro-Marke.

Intakter Abwärtstrend

Sollte der Markt weiter schwach tendieren, wird sich auch eine Commerzbank dem Trend nicht entziehen können. Für zusätzliche Verunsicherung dürften die bevorstehenden Stress- und Bilanztests sorgen. Anleger sollten deshalb von der Außenlinie zuschauen beziehungsweise offene Positionen mit einem engen Stopp bei 9,80 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank, UniCredit & Co: Die Spannung steigt

Wie wahrscheinlich sind Ausfälle bei Immobilienkrediten? Wie gefährlich ist die Konjunkturschwäche Chinas? Werden Kredite in fremden Währungen Banken gefährlich? Europas Bankenaufseher haben erneut mögliche Altlasten oder Kapitallöcher in den Bilanzen der Kreditinstitute gesucht. Die Ergebnisse des … mehr