Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Aktie hält sich wacker - Analyst ist skeptisch

Der deutsche Aktienmarkt hat seine Rekordjagd am Montag wieder aufgenommen. Im Schlepptau: die Aktie der Commerzbank. Allerdings trübt ein Analystenkommentar die Stimmung.

Die Commerzbank-Aktie legt am Montagnachmittag um 1,6 Prozent auf 10,45 Euro zu, während der DAX um 0,9 Prozent auf 9.303 Punkte steigt. Damit hat sich die Aktie oberhalb der wichtigen Marke von zehn Euro stabilisiert. Seit Sommer hat die Commerzbank 80 Prozent zugelegt. Damit gehört die Commerzbank in den vergangenen Monaten zu den stärksten Aktien in Deutschland.

Potenzial bis 10 Euro

Die Anleger lassen sich die Kaufstimmung auch nicht von einem skeptischen Analystenkommentar vermiesen. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Commerzbank nach Spekulationen über einen Verkauf der konzerneigenen Abwicklungssparte auf "Hold" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen.

Für die Aktie seien die Spekulationen positiv, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Er rechnet kurzfristig jedoch nicht mit einem Komplettverkauf. Aber auch einzelne Verkäufe aus dem Portfolio könnten sich positiv auf das Eigenkapital auswirken, und die Risiken mit Blick auf den kommenden Stresstest der EZB senken.

DER AKTIONÄR rät Commerzbank-Aktionären: Gewinne laufen lassen, engen Stopp setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr