Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank: Aktie absolute Spitze

commerzbank fürstenhof 20140326

Die teilverstaatlichte Commerzbank hat ihren Aufwärtstrend im dritten Quartal beschleunigt. Dank niedrigerer Vorsorge für faule Kredite, Zuwächsen im Privatkundenbereich und einer Belebung im Handelsgeschäft konnte der Überschuss verdreifacht werden. Die Zahlen lagen über den Erwartungen, entsprechend notiert die Aktie vorbörslich im Plus.

Die Commerzbank steigerte den Nettogewinn im abgelaufenen Berichtszeitraum von 75 auf 225 Millionen Euro, wie das Institut am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Der operative Gewinn kletterte von 103 Millionen Euro vor einem Jahr auf 343 Millionen Euro. Damit übertraf die Bank die Konsensusschätzungen.

Weniger NCA

Erneut kam das Institut bei Abbau ihres Bestandes in der  konzerneigenen Bad Bank, den sogenannten Non Core Assets (NCA) voran. Die NCA hatten Ende September noch ein Volumen von 88 Milliarden Euro, vier Milliarden weniger als drei Monate vorher. Die harte Kernkapitalquote unter Einbeziehung aller derzeit bekannten neuen Regeln verbesserte sich seit Ende Juni um 20 Basispunkte auf 9,6 Prozent.

Kurzfristige Chance

Im vorbörslichen Handel kann die Commerzbank ihren Aufwärtstrend fortsetzen. In einem freundlichen Marktumfeld hätte die Aktie die Chance, zunächst einmal den Widerstand knapp oberhalb von 12,50 Euro anzulaufen. Im besten Fall gelingt der Sprung bis 13 Euro. Allerdings muss man festhalten, dass der absolute Gewinn noch relativ gering ausgefallen ist. Hier ist man von US-Banken ganz andere Summen gewohnt. Das Aufwärtspotenzial für die Commerzbank bleibt daher überschaubar. Ein kurzfristiger Trade sollte sich aber lohnen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr