Citigroup
- Thorsten Küfner - Redakteur

Citigroup: Ritterschlag durch Goldman Sachs

Die Aktie der Citigroup erhält derzeit von mehreren Seiten Rückenwind. Neben der Aufschiebung der Basel-III-Vorschriften waren es zuletzt zahlreiche positive Analystenkommentare. So erhielt der Bankentitel von Goldman Sachs den Ritterschlag.

Die Experten von Goldman Sachs haben die Aktie von Citigroup auf ihre viel beachtete "Conviction Buy List" genommen und ihre Einstufung dementsprechend von "Buy" auf "Conviction Buy" verändert. Darüber hinaus wurde Kursziel von 42,00 auf 49,00 Dollar erhöht. Analyst Richard Ramsden bezeichnete die Citigroup im Rahmen einer Branchenstudie als beste Restrukturierungs-Story unter den Anteilscheinen der großen Geldhäuser der USA. Die Citigroup-Aktie ist seiner Ansicht nach wegen der Ertragskraft des Kerngeschäfts zu niedrig bewertet. Zudem könnten weitere Restrukturierungen weiteres Potenzial eröffnen.

Zugreifen lohnt sich

Dank der Nachricht, wonach den Banken nun noch mehr Zeit zur Umsetzung der strengeren Basel-III-Vorschriften erhalten, ziehen die Kurse der Bankaktien weltweit an. Ohnehin ist das Sentiment für Banktitel derzeit freundlich. Beim AKTIONÄR-Musterdepotwert Citigroup kommen derzeit noch ein sehr aussichtsreiches Chartbild sowie eine günstige Bewertung (KGV von 9, KBV von 0,6) hinzu. Anleger können hier weiterhin zugreifen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: War es das jetzt?

Die Einschläge kommen näher. Doch von Schwäche will Deutsche Bank-Chef Christian Sewing nichts wissen. Beim Hauptstadt-Empfang des Geldinstituts zeigte er sich optimistisch, das Jahresziel – den ersten Gewinn seit 2014 – erreicht zu haben. Die ersten Berichte aus den USA indes liefern Warnsignale. … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Das ist ein schlechtes Omen

Die Stimmung bei den Aktionären der Deutschen Bank dürfte sich weiter eintrüben. Auch wenn sich die Aktie von Deutschlands größtem Geldinstitut gestern ins Plus retten konnte – mit 0,08 Prozent war es marginal –, droht in den kommenden Wochen weiteres Ungemach. Sorgenfalten auf die Stirn treibt den … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Sorge um Deutsche Bank, Enttäuschung über Wirecard und warum Amazon (niemals) in den Dow Jones aufsteigt – Täglich neu: Das Börsen.Briefing. Ihr Einstieg in den Tag

Citi meldet einen Milliardengewinn, enttäuscht aber dennoch und lässt bei Aktionären hiesiger Banken Sorgenfalten aufkommen. Obwohl sie 2018 mehr verdient hat als die Deutsche Bank heute noch wert ist, sehen Anleger die Schwäche in einem Bereich als Problem auch für die Platzhirsche hierzulande an. … mehr